A40 ist ab Montagmorgen wieder frei

Anzeige
(Foto: Straßen NRW)

„Wir sind in den letzten Zügen“, sagt Ahmed Karroum, Abteilungsleiter Bau bei Straßen.NRW in der Niederlassung Ruhr. Das darf man positiv verstehen, denn es bezieht sich auf die Arbeiten am Bergbauschacht unter der A40. Viele Autofahrer - und auch die Anwohner an den Umleitungsstrecken - warten sehnsüchtig auf die Fertigstellung der Verfüllung eines alten Schachtes, damit die Autobahn A 40 bei Frillendorf und die A 52 am dortigen Kreuz wieder in Richtung Bochum befahrbar sind

.

Am Freitagmittag meldete Straßen NRW schließlich: Die Sanierung des Bergbauschachtes unter der A40 ist abgeschlossen. Die A40 ab der Anschlussstelle Essen-Zentrum sowie die A52 ab der Ausfahrt Essen-Bergerhausen werden spätestens am Montag, 5. Mai, um 5 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Erkundungsbohrungen im Rahmen einer Lärmsanierungsmaßnahme hatten ergeben, dass sich ein alter Bergbauschacht, dessen genaue Lage unbekannt war, unterhalb der A40 in Fahrtrichtung Bochum befindet. Straßen.NRW leitete daraufhin umgehend Verfüllarbeiten ein.

170 Kubikmeter Zement verpresst

Es wurden insgesamt zwölf Bohrungen für die Erkundungs- und Sanierungsarbeiten abgeteuft und 170 Kubikmeter einer „Zementsuspension“ verpresst. Die Sicherungsarbeiten sind inzwischen abgeschlossen. Die Baustelle wird Samstag und Sonntag geräumt und die Fahrbahn gesäubert. Ab Sonntagmittag wird die Verkehrssicherung für die Baustelle sukzessive zurückgebaut.

Wie berichtet, werden neue Lärmschutzwände installiert, welche höher und schwerer sind als die alten. Es bestand die Gefahr, dass dies den alten Schacht der Zeche Joachim zum Einsturz gebracht hätte. Seit dem 16. April dauert die Sperrung an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 04.05.2014 | 08:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.