Geschäftsberatung nach Maß

Anzeige
Jürgen Schäfer, Teamleiter Geschäftskunden, Frank Fingerhut, Abteilungsdirektor Firmenkunden, und Firmenkundenvorstand Frank Werner (v.l.) stellen das neue Geschäftskunden-Konzept der Sparkasse Mülheim vor. Foto: PR-Foto Köhring/KP
Sparkasse Mülheim setzt auf kooperative Beratung als neues Geschäftskundenkonzept

"Der Generalist ist nicht mehr zeitgemäß", weiß man bei der Sparkasse Mülheim. Spezialisten seien vielmehr gefragt. Und eben solche stellt man zukünftig den Geschäftskunden zur Seite. "Wir haben uns in diesem Segment völlig neu aufgestellt", erläutert Firmenkundenvorstand Frank Werner.

Von Sara Holz

Das neue Beratungskonzept setzt auf aktive Betreuung. Bisher habe man die gewerblichen Anliegen praktisch auf sich zukommen lassen und in den jeweiligen Geschäftsstellen nebenher betreut. Ab sofort will man diese Kunden gezielt ansprechen, intensiv betreuen und bedarfsgerecht arbeiten. "Wir sind damit Mitte Januar gestartet", so Jürgen Schäfer, Teamleiter Geschäftskunden, "mit 2.150 Kunden". Gefühlsmäßig sei das Konzept gut angenommen worden, man befinde sich jedoch erst in der Kennenlernphase. "In den ersten drei Monaten sind erst einmal viele Gespräche gelaufen."

Zunächst sollen die Kunden ihre neuen Ansprechpartner kennen lernen. Dann geht es um Bedarfsermittlung, sprich Wünsche und Ziele der Geschäftsleute aufzunehmen, um ihnen zukünftig eine ganzheitliche und kontinuierliche Beratung anzubieten. Über Finanzierungsbedarf, Förderungsmöglichkeiten und mehr informiert das aus internen Mitarbeitern neugegründete Team. Neben Jürgen Schäfer sind vier Berater im Einsatz, das ist eine Verdopplung des Personals. Sie sind zentral in der Hauptstelle als auch in Saarn und Heißen ansässig. "Die Berater fahren aber auch auch zu den Kunden raus", ergänzt Werner. Dass es dabei auch um Akquise und der Vorstellung eigener Produkte gehe, sei zweckmäßig, vor allem aber handele es sich um eine Service-Erweiterung und die Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen.

"Die Mitarbeiter in den Geschäftsstellen leisten einen Spagat zwischen Privat- und Geschäftskunden", weiß Werner, der bei den heutigen Anforderungen kaum mehr zu bewältigen sei. "Unser erstes gemeinsames Kind", wie es der im zweiten Jahr als Firmenkundenvorstand tätige Werner und der vor einem Jahr als Abteilungsleiter Firmenkunden hinzugestoßene Frank Fingerhut betiteln, soll da Abhilfe schaffen. Denn neben der gewerblichen Beratung werden die Unternehmer durch einen zusätzlichen Finanzberater auch in privaten Angelegenheiten betreut. "Kooperative Beratung durch den jeweiligen Experten", nennt dies die Sparkasse. "Einfache Geldgeschäfte können natürlich trotzdem unkompliziert in der bekannten Geschäftsstelle erledigt werden", betont Werner.

Flankiert wird das neue Konzept durch eine Kreditaktion. Für Investitionen in einen neuen Firmenwagen, Büroeinrichtung oder Produktionsmaschine etwa winkt ein Sonderzins von 3,99 statt den üblichen 8 Prozent. Voraussetzungen: Nettodarlehensbeträge von 10.000 bis 50.000 Euro, Laufzeit 2 bis 7 Jahre, Abschluss bis 30. Juni. Weitere Informationen erteilt die Sparkasse Mülheim. "Das ist aber nur ein kleiner Anschub", erläutert der Firmenkundenvorstand den Anreiz. "Im Grunde ist unser Konzept nicht auf kurzfristige Erträge sondern vielmehr auf Nachhaltigkeit ausgelegt." Das große Ziel der Sparkasse Mülheim ist hier ein Marktanteil von "über 50 Prozent". Aktuell liegt man in Mülheim bei rund 48.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.