Opel Astra als Dreirad - Unfallgegner dringend gesucht!

Anzeige
Unfallspuren wies der Opel Astra auf der rechten Seite auf, außerdem fehlte ihm ein Rad. (Foto: Polizei Essen/Mülheim)

Saarn. Ein eher ungewöhnliches Bild bot sich einem außer Dienst befindlichen Polizeibeamter, als er am Donnerstag, 8. März, gegen 17.26 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug auf der Kölner Straße im Bereich der Autobahnabfahrt BAB 52 bemerkte. Der Fahrer (59) eines blauen Opel Astras fuhr, aus Richtung Ratingen kommend, auf der Kölner Straße in Richtung Mülheim an der Ruhr lediglich auf drei Reifen.

Der vordere rechte Reifen fehlte, das Fahrzeug fuhr lediglich auf der Felge. Noch während des Gesprächs mit der Leitstelle der Polizei versuchte der Beamte, das Fahrzeug zu stoppen. Der 59-jährige Hertener ließ sich aber nicht stoppen und fuhr weitere 7 Kilometer auf der Felge in Fahrtrichtung Mülheim. Die Fahrt endete an der Düsseldorfer Straße.

Den alarmierten Beamten versuchte der Fahrer zu erklären, wie es zu dem fehlenden Reifen kommen konnte. Die Begründung schien aber eher unwahrscheinlich. Zudem stellten die Beamten an dem Fahrzeug auch einen deutlichen Lackschaden an der rechten Fahrzeugseite fest.

Möglicherweise war es auf bereits auf Ratinger Stadtgebiet zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem die rechte Fahrzeugseite beschädigt und der rechte Reifen verloren ging. Es ist auch nicht auszuschließen, dass der Verkehrsunfall auf der Autobahn stattgefunden hat. Zeugen, die eine Unfallflucht beobachtet haben oder mögliche Unfallgeschädigte, die einen Schaden an ihrem Fahrzeug festgestellt haben werden gebeten, sich beim Ermittler des Verkehrskommissariats 4 unter der Rufnummer 0201/829-0 zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.