Wegweiser Demenz – Neuer Ratgeber soll Betroffenen und Angehörigen helfen

Anzeige
Die Programmübersicht aus dem Flyer des "Runden Tischs Demenz".

In Mülheim leiden nach Schätzungen der „Alzheimer Gesellschaft Mülheim“ mehr als 3.000 Bürger unter einer demenziellen Erkrankung. Daher bildete sich vor sechs Jahren auf Einladung der Alzheimer Gesellschaft der „Runde Tisch Demenz“, an dem sich Pflegeeinrichtungen, der Kommunale Pflegestützpunkt, die Senioren- und Wohnberatung des Sozialsamtes, die Alzheimerselbsthilfe, betroffene Angehörige und engagierte Bürger beteiligten. 2011 folgte dann die erste Veranstaltung zum Weltalzheimertag an der Volkshochschule. „Wir wollen uns um die Bedürfnisse von Erkrankten und Angehörigen kümmern und helfen die Versorgung zu verbessern“, so Peter Behmenburg, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz.

Weltalzheimertag am 21. September


Jedes Jahr steht der Weltalzheimertag unter einem speziellen Motto. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem neuen Ratgeber „Wegweiser Demenz“, den die „Alzheimer Gesellschaft“ in Kooperation mit dem runden Tisch und dem „Verlag an der Ruhr“ entworfen hat. Dieser richtet sich speziell an Betroffene, die am Beginn der Erkrankung stehen und enthält Informationen zum Krankheitsbild, Regelung der gesetzlichen Vertretung, zur Pflegeversicherung und bietet abschließend einen Gesamtüberblick über das Angebot mit passenden Ansprechpartnern.

„Allerdings ist der Ratgeber erstmal nur eine Art Dummy und enthält noch nicht alle Angebote. Einrichtungen die sich ebenfalls mit Demenz befassen und Angebote bereitstellen, sind eingeladen sich bei uns zu melden. Dann können wir für die Neuauflage im März 2017 die Angebote im Flyer erweitern“, erklärt Peter Behmenburg. Für die Erstauflage sind 1.500 Exemplare gedruckt worden. Auf Werbung im Flyer haben die Herausgeber bewusst verzichtet, damit es keine Verwechselung zwischen den Angeboten und der Werbung gibt.

Erstmalige Aktionswoche


Anders als in den Jahren zuvor hat der „Runde Tisch Demenz“ in Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft ab dem 12. September eine ganze Aktionswoche mit elf Einzelangeboten auf die Beine gestellt. Dabei soll das Thema „Demenz“ facettenreich abgebildet und Ängste abgebaut werden. Der Infoflyer mit allen Angeboten ist an vielen Orten wie zum Beispiel Apotheken ausgelegt. Die meisten Angebote sind kostenlos und ohne Teilnehmerbegrenzung, um Voranmeldung wird gebeten.

In einem Kochworkshop gibt es die Möglichkeit Rezepte aus einem Buch des Verlags an der Ruhr zu kochen, es gibt eine Lesung und Podiumsveranstaltung mit der Mülheimer Kommunalpolitik, Fachvorträge, Filmvorführungen und Museumsführungen, bis hin zum großen Aktionstag am 16. September von 13 bis 17 Uhr auf dem Kurt-Schumacher-Platz.

Dort gibt es neben der Vorstellung des runden Tisches auch das „Kietz-Café“, Infostände, Literatur, Beratungen und einen Sinnesparcour für Nicht-Erkrankte. Marion Kempkes vom Caritas-Verband dazu: „Wir möchten dass die Besucher erfahren, wie sich Erkrankte fühlen“. Auch ausreichend Bewegung wird angeboten. Neben Tanz können die Besucher ihre Fähigkeiten mithilfe von „Life-Kinetik“ verbessern. Life-Kinetik verbindet Bewegungs- und Koordinationsübungen mit Spaß und soll die Leistung der Teilnehmer steigern. Britta Ketzer, Mitgründerin der Alzheimer Gesellschaft, wird mit Interessierten drei Übungen aus dem Buch „Life-Kinetik – Gehirntraining durch Bewegung“ von Horst Lutz machen. „Die Übungen können im Sitzen oder Stehen durchgeführt werden, deshalb kann jeder mitmachen“, so Britta Ketzer. Die einzige Voraussetzung seien funktionierende Hände, da Bälle als Hilfsmittel bei den Übungen nötig sind.

„Wir sind bewusst in die Innenstadt gegangen, damit wir auf die Leute zugehen können“, erklärt Peter Behmenburg. Vielen falle es nämlich schwer zu solchen Veranstaltungen zu gehen, da es speziell um dieses Thema gehe. Der neue Ratgeber „Wegweiser Demenz“ wird am großen Aktionstag erstmalig verteilt und ist anschließend unter anderem auch in der Seniorenberatung, dem Pflegestützpunkt und Krankenhäusern ausgelegt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.