2. Saarner Oldtimer-Cup: Ein Mix durch die Automobilgeschichte

Anzeige
Sie sind mit dabei (v.l.): ein NSU Prinz 4L 1970, ein Austin Healey Sprite MK3 1972, ein Porsche 356 Super 90 Sportcabriolet und ein Karman Ghia Coupe 1971. Die Besitzer sind Björn Hüneburg, Christian Nierhaus, Norbert Barthel und Helmut Buldt. (Foto: PR-Foto Köhring/AK)
 
Das Organisatoren-Team: (v.l.) Hartmut Mäurer, Tom Veltman (Verkaufsleiter Auto Wolf), Margit Schettler (Geschäftsführerin der Werbegemeinschaft Saarn), Klaus Bierhoff, Birte Jess (Vorsitzende der Werbegemeinschaft Saarn). (Foto: PR-Foto Köhring/JA)

Vor einem Jahr gab es die Premiere des Saarner Oldtimer-Cups, und die war mehr als gelungen: Die Saarner Werbegemeinschaft wurde von interessierten Oldtimer-Fans und Besuchern praktisch „überrollt“. Deshalb gibt es am kommenden Sonntag, 20. September, die nächste Auflage des Oldtimer-Cups.

Dem großen Interesse geschuldet haben die Veranstalter in diesem Jahr noch „draufgelegt“: Erstmals wird eine touristische Ausfahrt ins Bergische Land für die Teilnehmer angeboten. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück aller Teilnehmer bei Audi Wolf an der Düsseldorfer Straße. Die Familie Wolf/Veltman gehört auch zu den Hauptsponsoren des Cups. „Es war schon immer ein Traum, eine solche Veranstaltung in Saarn auszurichten“, erzählt Verkaufsleiter Tom Veltman.

Rund 80 Kilometer legen die Teilnehmer unter dem Motto „Genuss braucht Zeit“ bis zur Mittagsrast in einem Landhof zurück, danach geht es noch einmal 50 Kilometer durch die Landschaft, bis die Autos gegen 14 Uhr auf dem Kirmesplatz wieder eintreffen. Drei Aufgaben, die während der Fahrt gelöst werden müssen, gehen später noch einmal besonders in die Wertung ein.

Vorstellung von Oldtimern auf Marktplatz

Ab 15 Uhr werden die Fahrer der Oldtimer nacheinander zum Marktplatz fahren und dort kurz vorgestellt, bevor sie auf die Düsseldorfer Straße einschwenken und dort geparkt werden. Interessierte Besucher haben also reichlich Gelegenheit, die Automobile aus aller Nähe zu bewundern.

Um 18 Uhr schließlich steigt die Siegerehrung für alle Teilnehmer, Sponsoren und Mitglieder der Werbegmeinschaft bei VW Wolf an der Kölner Straße, wo anschließend bei der „After-Cup-Party“ weitergefeiert werden darf.
Insgesamt 93 Oldtimer-Fans nehmen mit ihren Wagen teil. „Die Nachfrage war so groß, dass wir irgendwann die Anmeldeliste geschlossen haben, denn aus organisatorischen Gründen können wir nur eine bestimmte Anzahl an Autos präsentieren“, erklärt Hartmut Mäurer.

Der Oldtimer-Fan, der die Saarner Werbegemeinschaft bei der Organisation dieser Veranstaltung gemeinsam mit Klaus Bierhoff vom Automobilclub im ADAC federführend unterstützt, verspricht den Besuchern viele automobile Leckerbissen.

„Ich werde jeden einzelnen der Wagen auf dem Marktplatz kurz vorstellen“, verspricht Mäurer. Mit dabei sind ausgefallen Autos wie der sechs Meter lange Cadillac Eldorado Biarritz Convertible von 1959 - einen solchen Wagen schenkte
Elvis seiner Mutter. Ältestes Automobil ist ein Austin A7 von 1927, gefolgt von einem BMW Ihle von 1931.

Ganze Baureihen von Ford und Opel

Seltenheitswert hat auch ein 1940 Daimler DB 18, von dem nur wenige produziert wurden. Exklusive Marken wie Rolls Royce (von 1932), mehrere Jaguar, Porsche und Mercedes fehlen ebenso wenig wie „massentaugliche“ Autos.
„Wir präsentieren einen Mix durch die Automobilgeschichte - von der Isetta über den Kabinenroller von Messerschmitt bis zum Fiat 500 und viele andere Wagen, mit denen wir praktisch groß geworden sind, wie den Ford M 12 oder den Opel Kadett“, schwärmt Hartmut Mäurer. Bei manchen Marken habe man ganze Baureihen dabei wie von MG oder dem VW Käfer.

Die Rallye selber hat Klaus Bierhoff ausgetüftelt. Seit vielen Jahren organisiert Bierhoff für den Automobilclub Mülheim im ADAC große Rallyes. Nach Saarn geht es zum Beispiel direkt an den Gardasee, wo er auch für die dortige Rundfahrt mit verantwortlich ist.

Bierhoff kennt die Tücken der Ausfahrten: „Es gab noch keine, wo kein Auto technische Probleme bekommen hat.“ Dementsprechend wird auch bei der Saarner Rundfahrt vorgesorgt: Es fährt nicht nur ein Abschleppwagen mit einem zusätzlichen Oldtimer dem Feld hinterher, um liegengebliebenen Fahrer die Weiterfahrt zu ermöglichen. Auch ein ehemaliger Straßenwacht-Fahrer begleitet die Ausfahrt. Er ist mit Ersatzteilen ausgestattet und kann auch die einen oder anderen kleinen Reparaturen selber durchführen.

Programm am Sonntag

>> Von 13 bis 18 Uhr öffnen die Saarner Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag, viele Händler bereiten Aktionen vor. Die Sparkasse veranstaltet mit ihrer „roten Bank“ eine Fotoaktion, die Classicmanufactur gibt Einblicke in ihre Arbeit. Bei Reismann-Design gibt es eine eigene kleine Oldtimer-Ausstellung. Rund um den Marktplatz ist für Stärkung gesorgt mit der „Leckeren Feuerwehr“, „Burger & so“, „Mosushi“, „Mölmsch“ und einen umgebauten T1 als Cocktailbus.
>> Aufgrund des Saarner Oldtimer-Cups wird die Düsseldorfer Straße im Bereich des Saarner Dorfes gesperrt von Sonntag, 20. September, von Betriebsbeginn bis -ende.
>> Die Haltestelle (H) Kahlenbergstraße wird zur (H) Merziger Straße auf der Straßburger Allee verlegt. Die (H) Klostermarkt wird auf die Kölner Straße/Ecke Landsberger Straße verlegt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.