Ein genussvoller Abend - MW-Gewinner kochten mit Profis

Anzeige
(Foto: Frank Preuss)
 
(Foto: Frank Preuss)

Die Zufahrt ist nicht sonderlich einladend. Aber wer erst einmal die über den Duisburger Großmarkt an den Hallen vorbei gelaufen ist bis vor Kopf des Geländes, den erwartet im Gebäude der Frank Schwarz Gastro Group der Traum jeden Hobby-Kochs: Eine großzügige Küche mit hochwertigem technischen Equipment. Hier werden regelmäßig Kochkurse angeboten.

Ein ganzer Abend war nun für Leser der Mülheimer Woche reserviert. Zehn Gewinner wurden bei unserer Verlosung im Oktober gezogen, nun, Anfang Dezember, ging es ans „Eingemachte“.

Mit einem Sekt und Antipasti wurden die Hobbyköche auf den Abend eingestimmt, denn mit leerem Magen, weiß Küchenchef Benny Jacobs, kocht es sich nicht so gut. Ihm zur Seite steht an diesem Abend Köchin Roswitha Hora und Servicekraft Jacqueline, die sich um das Wohl der Gäste kümmert.

Das Menü lässt das Wasser im Munde zusammenlaufen. Als Vorspeise Salmfilet in Vanillebutter auf Pesto-Risotto, als Hauptgang Filet von der Maispoulardenbrust auf Grand-Manier-Melange Noirsauce mit Ratatouillegemüse und Kartoffelplätzchen mit frischem Parmesan, als Nachtisch warmer Schokoladenflan mit Obstsalat und Cappuccino-Sauce.

Doch vor dem Schlemmen steht erst einmal die Arbeit, und so werden für jeden Arbeitsgang Zweier-Teams gebildet, die an den verschiedenen Stationen in der Küche die Vorbereitungen für die Gänge übernehmen. Benny und Roswitha eilen hin und her, erklären oder plaudern aus ihrem Erfahrungsschatz.

Tipps vom Kochprofi

Nachdem der Chefkoch anschaulicht demonstriert hat, wie ein Lachsfilet enthäutet wird, bekommen Erika Strathaus und Annette Schick gleich auch Tipps für ein gutes Risotto: „Man sollte nicht an Olivenöl sparen, die meisten nehmen zu wenig.“ Und wärend der Risotto-Reis im Topf angedünstet und der Lachs geschnitten wird, ist Benny bereits wieder bei Nicole Stöters und Hildegard Bergmann an den Pfannen, an denen die Maispoularden kurz angebraten werden. Später kommen sie bei niedriger Temperatur in den Ofen, um schließlich auf den Punkt genau gegart als Hauptspeise angerichtet zu werden.

Roswitha erklärt derweil Sonja Eckertz die Funktion des Thermomix, in dem schnell und einfach das Pesto aus frischen Zutaten gemixt wird. Gleichzeitig knetet eine weitere Leserin den Kartoffelteig, der als pikante Note gehobelten Parmesan beigemischt bekommt. Der Aufforderung der Köchin folgend, ihre Kreativität walten zu lassen, formt Anja Schmitz, die sich als Bürgerreporterin über unsere Nachrichten-Community Lokalkompass.de an dem Gewinnspiel beteiligt hat, schöne Kartoffelplätzchen in Form von Herzen. Wertvolle Tipps für Zuhause sind inklusive: „Gebt einen Löffel Kartoffelmehl in euer Kochwasser, dann zerfallen eure Klöße nicht“, weiß Roswitha. Muskat zum Würzen sollte übrigens nur fein dosiert verwendet werden, denn eine größere Menge dieses Gewürzes wäre giftig.

Richtige Reihenfolge wichtig

Das Ehepaar Jürgen und Nicole Frischlich - sie als Gewinnerin hat ihrem Mann die Teilnahme als Weihnachtsgeschenk dazugebucht - schnibbeln derweil das frische Gemüse für das Ratatouille. Hier ist wichtig zu wissen, welche Garzeiten die verschiedenen Sorten haben, um die Reihenfolge des Garens zu bestimmen. „Zwiebeln sollten übrigens grundsätzlich nicht als erstes in die Pfanne, sie brennen dann schnell an“, betont der Chefkoch.

Auch im Bereich des Desserts wird fleißig gerührt, gesiebt und geschnibbelt. Hier bereiten Petra Kempkes, Rita Laß, Antonia Gocke und Rainer Frantzen den Teig für den Schokoladen-Flan vor und schnibbeln den Obstsalat, der mit Hochprozentigem veredelt wird. Die Cappuccino-Sauce wird der 32-jährige Koch später in wenigen Minuten zaubern.

Wer gerade nichts zu tun hat, gesellt sich zu den anderen Gruppen, lauscht den Erklärungen der Köche, nippt am Wein oder macht Erinnerungsfoto. Auf einer großen Leinwand über dem Herd kann man auch vom Tisch aus verfolgen, was genau in den Töpfen vor sich geht.

Es wird angerichtet

Schließlich ist die meiste Arbeit getan. Die Leser dürfen sich noch kurz entspannen, während die beiden Köche letzte Hand anlegen. Dann wird angerichtet. Auch hier darf helfen, wer mag. Der Rest ist Ruhe und genießen.
Einhellig ist das Lob der Leser für die Gerichte, das die Köche gerne zurückgeben. Und als Abschluss gibt es noch eine Mappe mit den Rezepten des Abends zum Nachkochen. Mit einem Espresso klingt der genussvolle Abend aus.

Einen weiteren Bericht mit Fotos der Bürgerreporterin Anja Schmitz finden Sie im Lokalkompass hier.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.858
Anja Schmitz aus Essen-Süd | 11.12.2015 | 20:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.