Letzter Tag der Saarner Kirmes

Anzeige

Seit Freitag drehen sich die Karussels der Saarner Kirmes rund um die Stadthalle. Das schöne Wetter zur offiziellen Eröffnung lockte schon am ersten Kirmestag zahlreiche Besucher auf das Gelände des Stadthallengartens.

Während sich die Jüngeren bevorzugt auf dem Stadthallenparkplatz am Break Dance, der Krake und am Autoscooter tummelten, genossen die Älteren die lauschige Atmosphähe am Biergarten neben der Stadthalle. Sehr gute Live-Musik mit Coversongs aus den Charts brachten den einen oder anderen Besucher an dem schönen Sommerabend auch zum Tanzen. Gegen 23 Uhr startete dann das Feuerwerk von der Müga aus.

Auch am Wochenende blieb die Sonne der Kirmes treu, die an diesem Montag schon wieder den letzten Tag geöffnet hat. Hier bekommen die Besucher Rabatt, die an diesem Tag mit einem Vereinstrikot unterwegs sind. Wie im letzten Jahr auch schon, sind die Kommentare im Internet zur Kirmes am relativ neuen Standort überwiegend positiv. Diskutiert wird aber auch, ob die Kirmes am Standort MüGa auch weiterhin Saarner Kirmes heißen soll.

Insgesamt besuchten laut Veranstalter MST über 150.000 Rummel-Fans die Kirmes, noch einmal rund 30.000 mehr als im Vorjahr. Für Peter Stermann, den technischen Leiter des Event-Managements der MST, haben sich die Anstrengungen der anspruchsvollen Aufbauphase gelohnt: „Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr konnten wir nun vor allem viel Feintuning betreiben, zum Beispiel mit der Optimierung der Flächen für Fahrgeschäfte, was von den Gästen gut angenommen wurde“, fasst er zufrieden zusammen.

Ein klassisches Kettenkarussell erwies sich dieses Jahr als Dauerbrenner unter den kleinen Kirmesgästen, während der Stadthallenparkplatz mit den beeindruckenden, adrenalintreibenden Fahrgeschäften überzeugen konnte. Autoscooter, Break Dance, Music Express, Polyp, Big Bamboo und viele Schieß-, Los- oder Snackbuden sorgten für viel Abwechslung. Crêpes, Eis, Paradiesäpfel, Zuckerwatte und duftende gebrannte Mandeln rundeten das kulinarische Kirmes-Erlebnis ab. Als neue Attraktion direkt am Eingang nahe der Stadthalle wirbelte „Jekyll & Hyde“ seine Fahrgäste in schwindelerregende Höhen, was noch über den Baumwipfeln der MüGa zu beobachten war.

Fotos: PR-Foto Köhring/AK
0
1 Kommentar
2.682
Manfred Jozkowiak aus Mülheim an der Ruhr | 12.07.2017 | 21:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.