82 Kandidaten wollen an Raffelberger „Geldtöpfe“

Anzeige
Auch der Mülheimer Galopper-Trainer Jens Hirschberger ist beim Raffelberger Renntag am 23. April vertreten. (Foto: Foto: privat)

Prall gefüllt sind die Preisgeld-Töpfe beim zweiten Renntag des Jahres auf der Galopprennbahn am Mülheimer Raffelberg am Samstag, 23. April. Nicht weniger als 41.350 Euro werden in den sieben geplanten Rennen ab 12 Uhr ausgeschüttet.

Das Nennungsergebnis fiel positiv aus. Exakt 82 Pferde wurden für die Rennen angegeben. Nach dem überaus gelungenen Saisonstart am Raffelberg mit rund 9.500 Zuschauern ist die Vorfreude auf die nächste Veranstaltung schon jetzt riesengroß.

Stark vertreten sind dabei auch die Mülheimer Trainer. Yasmin Almenräder, Julia Römich, Bruce Hellier, William Mongil und Jens Hirschberger wollen einige ihrer Schützlinge auf der Heimatbahn an den Start bringen.

Im Mittelpunkt des Renntages, der vom französischen Wettanbieter PMU unterstützt und auch ins Nachbarland übertragen wird, steht ein mit 8.750 Euro dotiertes Rennen für dreijährige sieglose Pferde über die Sprintdistanz von 1.300 Metern. Allein der Besitzer des Siegers erhält 5.000 Euro. Eine mit 5.100 Euro dotierte Prüfung über 1.600 Meter richtet sich ebenfalls an den Derby-Jahrgang.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.