Badminton: Zweite feiert Klassenerhalt

Anzeige
Katharina Altenbeck in Aktion. Foto: Marc Pastoors

Große personelle Sorgen waren der ständige Begleiter der Zweitvertretung des 1. Badminton Verein Mülheim in der laufenden Saison. Wegen langfristigen Verletzungen mussten stets unterklassige Spieler im Regionalligateam aushelfen. Mit zwei wichtigen 6-2 Siegen gegen direkte Abstiegskonkurrenten wurde nun aber der Klassenerhalt endgültig besiegelt.

Der STC BW Solingen 2 gastierte in der heimischen Ludwig-Wolker-Sporthalle. Als am Samstag, 30. Januar, um 19.47 Uhr Routinier Detlef Poste seinen Matchball verwandelte, stand der Mülheimer Sieg gegen die Klingenstädter fest.
Wie gewohnt startete die Partie mit den Doppeln. Obwohl sich das Tabellenschlusslicht aus Solingen im ersten Herrendoppel mit dem Zweitligaspieler Niclas Lohau verstärkte, konnten die Mülheimer Christopher Skrzeba und René Rother den ersten Tagessieg landen. Mit 21-15 und 22-20 bezwangen sie ihre Kontrahenten und sorgten so für die 1-0 Führung.
Das parallel ausgetragene zweiten Herrendoppel stand lange auf des Messers Schneide. Nach 12-21 und 21-13 hieß es im finalen Durchgang 20-20. In der Satzverlängerung zeigten die Solinger dann die besseren Nerven und sicherten sich mit 22-20 den Sieg.

Katharina Altenbeck kehrte in den Mülheimer Kader zurück


Gerade rechtzeitig zum Doppelspieltag kehrte die langzeitverletzte Katharina Altenbeck in den Mülheimer Kader zurück. An der Seite ihrer Doppelpartnerin Michaela Peiffer gelang der Dritten der Deutschen Meisterschaften ein perfektes Comeback. Nach anfänglichen Mühen drehten die beiden das Match und brachten mit ihrem 20-22, 21-13 und 21-10 Erfolg den BVM mit 2-1 wieder in Front.
Starke Leistungen zeigten am Samstag auch die BVM-Herren in ihren Einzeln. Christopher Skrzeba mühte sich in drei Sätzen zum Sieg und René Rother sorgte bei seinem 21-17 und 21-12 Erfolg von Beginn an für klare Verhältnisse.
In der sechsten Tagespartie schlug dann die Stunde von Detlef Poste. Der 49-jährige ehemalige Studentenweltmeister gab zwar den ersten Durchgang ab, verbesserte sein Spiel aber kontinuierlich und demontierte seinen 23 Jahre jüngeren Gegner im entscheidenden Satz mit 21-5. Damit stand der Gesamterfolg für den BVM 2 fest. Anschließend siegte in den bedeutungslos gewordenen Spielen Katharina Altenbeck im Dameneinzel während sich das Mülheimer Mixed geschlagen geben musste.

Am Sonntag, 31. Januar, wollte das Team um Mannschaftsführerin Michaela Peiffer den Klassenerhalt endgültig perfekt machen. Mit nahezu identischem Spielverlauf wie tags zuvor wurde der Regionalliga-Aufsteiger DJK VfL Willich bezwungen. Während man das zweite Herrendoppel und das Mixed verlor, brachten die übrigen Mülheimer ihre Begegnungen nach Hause und siegten schlussendlich mit 6-2. Äußerst zufrieden zeigte sich die Mannschaftsführerin mit der Leistung ihres Teams: „Es ist großartig, dass wir zweimal gewonnen haben und können nun ohne Sorgen die Saison zu Ende spielen. Ein großes Dankeschön geht aber auch an die Oberligaspieler, die uns in der gesamten Saison ausgeholfen haben“.

Und parallel zu diesem sportlichen Erfolg ereilte die Regionalligamannschaft auch die frohe Botschaft, dass auch das Oberligateam des 1. BV Mülheim den Klassenerhalt mit einem 4-4 Remis beim 1. BV Lippstadt feiern konnte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.