Classic Boat Club unterwegs auf internationalem Parkett

Anzeige
Die Mitglieder des CBC mit ihren Preisen vor der königlichen nostalgischen Barkasse ‚Gloriana‘
Genau zwei Wochen nach der traditionellen „Royal Henley Regatta“ trafen sich am vergangenen Wochenende traditionell die „Vintage Boat Lovers“ zur 36. Auflage des Thames Traditional Boat Festival im britischen Henley upon Thames. „Was Ascot für den Pferdesport, ist dieses Festival für den Wassersport. Eine insgesamt sehr britische Veranstaltung. Viele Teilnehmer präsentierten sich zudem in historischen Trachten, so dass man sich für zwei Tage um mindestens 100 Jahre zurückversetzt fühlte.“ so Ralf-Peter Stumme vom Mülheimer Classic Boat Club zum Wassersporttreffen an der Themse. Rund 200 historische Yachten, Segelboote, Kanus und Ruderboote trafen sich zur gemeinsamen Auffahrt.
Nicht zuletzt gab es aber auch eine Vielzahl sportlicher Wettbewerbe, an denen der CBC erfolgreich teilnahm – „wenn auch nicht so ernst gemeint, wie auf der leistungssportorientierten Regatta vor zwei Wochen“ so Stumme zum Charakter der Bootsrennen am vergangenen Wochenende. Ein Highlight war beispielsweise das Umbrella-Race, „eine Rennform die es so eigentlich auch nur in England geben kann“ schmunzelt Stumme. „Hier geht es darum, Regenschirme, in England Alltagsutensilien von außergewöhnlicher Wichtigkeit, im Boot zu Segeln umzufunktionieren und so ein Rennen über rund 300 Meter auszutragen.“ Der Classic Boat Club konnte in dieser Wertung den dritten Platz hinter einem Team von der Themse und aus den Niederlanden belegen. Noch besser lief es dann bei dem sogenannten „Dulieu Rudder“, einer Steuerprüfung in einem historischen Ruderboot. Hier konnte sich der CBC gegen eine internationale Konkurrenz durchsetzen und belegte den ersten Platz. Schließlich gewann der CBC dann auch noch die sogenannte „Aqualight-Trophy“, ein Wettbewerb für das am besten geschmückte und beleuchtete historische Boot im Rahmen einer nächtlichen Bootsauffahrt.
Der Classic Boat Club aus Mülheim war in Henley mit seiner historischen „Gentleman’s Pleasure Gig“ THAMESIS vertreten. Diese Gigs waren im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts das vorherrschende Vergnügungsboot der betuchten englischen Gesellschaft. Nach 1870 wurden nur noch wenige Exemplare gebaut. Eines davon ist das vom Classic Boat Club präsentierte Boot, das etwa 1890 bei der Bootswerft Burgoyne in Hampton Wick gebaut wurde. Am vergangenen Wochenende kehrte sie nun an den Schauplatz ihrer Jugend zurück und präsentierte sich in dem Gewässer, in dem sie wahrscheinlich vor über 120 Jahren auch getauft und lange Jahre gerudert wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.