Dümpten rockt Hilden!

Anzeige
Das Team in Hilden!
 
Furgan Yigit
Mülheim an der Ruhr: RWE-Sporthalle | Am Samstag, dem 11. Juni 2016 fanden die Finalkämpfe der diesjährigen Niederrheinmeisterschaften im olympischen Amateurboxen und somit auch die "Ticketvergabe" für die ab dem 18.06.2016 beginnende NRW-Meisterschaften statt.

Wieder einmal mehr präsentierte sich der Boxring Hilden in der Stadtwerke Arena in Hilden als glänzender Veranstalter für ein solches Event.

Es war ein weiter Weg über das Viertelfinale in Düsseldorf sowie das Halbfinale in Gerresheim, den Harun Aktas-Beier, Morad Möllenbeck, Furgan Yigit, Hadi Nasef sowie Orkun Uelker gehen mussten, um dort zu stehen.

Und hier wollten sich alle fünf Dümptener Athleten den Titel des Niederrheinmeister 2016 in ihrer Gewichtsklasse sichern, wobei jedoch harte und anspruchsvolle Aufgaben auf sie warteten.

In Einem konnten sich die Dümptener sicher sein, eine gute Unterstützung durch die Zuschauer war garantiert, denn es wirkte so, als ob die Halle in den Vereinsfarben schwarz-gelb "getauft" sei, denn etliche Mülheimer fanden den Weg nach Hilden, um ihre "Jungs" zu unterstützen.

Harun Aktas-Beier, der Leichtgewichtler (bis 60 kg) in den Diensten des BC Mülheim-Dümpten e.V., blieb im Finale leider kampflos, da sein Kontrahent verletzungsbedingt passen musste. Auf ihm wartete damit bereits die NRW-Meisterschaften.

Furgan Yigit stieg bei dieser Veranstaltung als erster Dümptener in den Ring und auf ihn wartete im Weltergewicht (bis 69 kg) mit Ahmad Berjawi vom ausrichtenden Boxring Hilden der amtierende Niederrheinmeister.

Aber Furgan war an diesem Tag nicht zu stoppen, glänzend aufgelegt sicherte er sich alle drei Runden, geschickt pendelte er seinen Kontrahent aus und konnte aus klugen Meidbewegungen heraus mit der Führungs- und Schlaghand punkten.

Er arbeitete sich stetig auf den Punktezetteln der Ringrichter nach vorne und war an diesem Tag einfach zu stark für den Hildener.

Verdienter Lohn: Sieger nach Punkten und somit neuer Niederrheinmeister: Furgan Yigit!

So hätte es aus Dümptener Sicht auch gerne weiter gehen können, als nächster stieg im Schwergewicht (bis 91 kg) Orkun Uelker in den Ring.

Da hatte jedoch sein bisher noch ungeschlagener Gegner der amtierende NRW-Meister Soner Yildiz vom Boxteam Schalke was dagegen.

Orkun startete aus einer stabilen Deckung heraus und versuchte sich in die Distanz seines Kontrahenten "reinzuarbeiten".
Der Gelsenkirchener war jedoch an diesem Tag nicht zu schlagen, mit starken Führungshänden schaffte er immer wieder Platz für seine rechte Gerade und bestimmte das Geschehen.

Orkun steckte drei Runden lang nicht auf und stemmte sich gegen die Niederlage, konnte diese aber an diesem Tag nicht verhindern und verließ den Ring als Vize-Niederrheinmeister.

Aufgrund seiner Leistungen wurde er trotzdem auch für die kommenden NRW-Meisterschaften nominiert.

Jetzt hatten die Dümptener noch zwei weitere "Eisen immer Feuer".

Und nun sahen wohl die Zuschauer den besten Kampf der Veranstaltung: Morad Möllenbeck traf Weltergewicht (bis 64 kg) auf Doscha Israelov von Westende Hamborn, dem letztjährigen Teilnehmer an der U 21 Deutschen Meisterschaft.

Es entwickelte sich über drei Runden ein Kampf auf einem klasse Niveau beider Kontrahenten. Beide Akteure schenkten sich nichts und gingen ein sehr hohes Tempo und brachten mit ihrer Vorstellung die Halle förmlich zum beben.

Morad war auf schnellen Beine unterwegs und konnte immer wieder seinen Jab etablieren, während der Duisburger versuchte ihn zu stellen, um in den Nahkampf zu ziehen.

Letztendlich hatte Morad jedoch immer eine Hand mehr im Ziel und das sahen die Punktrichter ebenso.

Niederrheinmeister 2016: Morad Möllenbeck!

Der letzte Kampf dieser Veranstaltung gehörte ebenfalls einen Dümptener, denn Hadi Nasef traf im Halbschwergewicht (bis 81 kg) auf Cem Korkmaz vom Weseler Boxclub.

In der sportlichen Vita seines Kontrahenten standen neben einigen NRW-Titeln auch Medaillen bei vorherigen deutschen Meisterschaften sowie Einsätze für die Nationalstaffel.

Hadi überzeugte an diesem Tag durch seine gute Taktik, aus der Ringmitte heraus versuchte er das Geschehen zu bestimmen und durch seinen Jab zu punkten.

Er spielte seine Reichweitenvorteile aus, während der Weseler sich im stetigen Vorwärtsgang befand.

Es entwickelte sich ein enger Kampf auf Augenhöhe bei dem letztendlich aber Hadi mehr Treffer für sich verbuchen konnte und zu Recht den Ring als Sieger verließ.

Niederrheinmeister 2016: Hadi Nasef!

Und es war ein starker Abschluss für die Dümptener: Vier Goldmedaillen, eine Silbermedaille und fünf Qualifikationen für die anstehenden NRW-Meisterschaften durch gute Leistungen!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.