Es roch nur kurz nach Sensation - VfB Speldorf holt Hallentitel

Anzeige
Jubel beim VfB Speldorf nach dem Gewinn des Stadtmeisterpokals 2016.

Die 43. Fußball-Stadtmeisterschaften um den KönigPilsener Cup brachten keinen neuen Titelträger hervor. Aber eine Premiere gab es dennoch.

Mit fast 1.500 Zuschauern war die RWE-Halle beim Finaltag der Stadtmeisterschaften gut besucht. Die Fußballfans sahen zwar nicht die ganz große Show, wie sie tags zuvor noch beim NRW-Traditionsmaster zu sehen war. Dennoch kamen sie auf ihre Kosten, konnten sie doch insgesamt 180 Tore, teils wunderbar herausgespielt, bejubeln.

Manchmal ein bisschen ruppig, insgesamt jedoch fair und unproblematisch gingen die Meisterschaften über den grünen Kunstrasen in der RWE-Halle. So konnte Peter Hein, Vorsitzender des ausrichtenden Verbandes Mülheimer Fußballvereine, auch ein positives Fazit am Ende der Veranstaltung ziehen. „Vielen Dank an alle Mülheimer Fußballfans und die Unterstützung der Sponsoren, durch die wir eine gute und faire und ordentliche Veranstaltung gesehen haben.“

Zweifacher Meister

Im Finale roch es kurze Zeit nach einer Sensation. Überraschungsfinalist, der A-Kreisligist TuSpo Saarn, führte gegen den haushohen Favoriten, Landesligist VfB Speldorf, mit 2:0. Die Halle witterte eine Sensation und feuerte den TuSpo lautstark an. Die Abgeklärtheit eines Christian Mikolajczak und die Treffsicherheit eines Janis Timm, sorgten dafür, dass nichts anbrannte.

Mit einem zum Schluss deutlichen 5:2-Sieg holte sich der VfB Speldorf zum ersten Mal nach 2013 und zum insgesamt 21. Mal wieder den Mülheimer Stadtmeistertitel. Dadurch konnte Christian Mikolajczak eine wohl einmalige Premiere feiern. Gleich zweimal wurde er am Wochenende Meister. Samstags beim Traditionsmaster mit dem FC Schalke 04 und sonntags Stadtmeister mit "seinem" VfB.
Ins Finale waren die Teams des VfB Speldorf nach Siegen über den SC Croatia (3:2) und des TuSpo Saarn über 1. FC Mülheim (3:2) gekommen.

Den dritten Platz belegte der SC Croatia durch ein 4:2 im Neunmeterschießen.
Bester Torschütze wurde Janis Timm vom VfB Speldorf mit neun Treffern. Außerdem wurde Fabian Stahlschmidt vom TuSpo Saarn zum besten Torhüter des Turniers gewählt.
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.