Guter Saisonstart für den Mülheimer KV

Anzeige
Anna Marie Fuchs (Foto: HiHÖ)
Mit der am Wochenende stattgefundenen Regatta in Datteln begann auch für den Mülheimer KV die Rennsaison auf heimischen Gewässern. Und der Saisonstart war zufriedenstellend.

Drei Siege, zwei zweite Plätze und fünf dritte Plätze standen am Sonntagnachmittag für den MKV zu Buche.

Erfolgreichster Starter war Jan Niklas Filipp, der in der Herren Leistungsklasse startet. Sowohl über 125 Meter, als auch über 200 Meter konnte er seinen Konkurrenten aus Düsseldorf auf Distanz halten und sicherte sich so über beide Strecken den Sieg.
In starker Form präsentierte sich auch Sven Kock, der in der Altersklasse Schüler B startet. Mit seinem Vereinkameraden Glenn Geißen gewann er im K2 das 500 Meter Rennen. Im K4 über 500 Meter belegte er zusammen mit Glenn Geißen, Bennet Geißen und Florian Schimanski nach einem spannenden Rennen den dritten Platz. Zwei weitere Bronzemedaillen erkämpfte sich Sven im K1 über 2000 Meter und 500 Meter.
Bei den Damenjuniorinnen belegten im K2 über 500 Meter Lena Maria Filipp und Lisa Widmann den zweiten Rang.
Im K4 über 500 Meter fuhren in der Altersklasse weibliche Jugend Kim Hüttenrauch, Anna Sofia Keil, Lisa Widmann und Lisa Marie Höser ein beherztes Rennen und konnten sich über die Bronzemedaille freuen.
Starke vierte Plätze erkämpften sich Justus Bastert im K1 über 2000 Meter und Lena Filipp und Lisa Widmann im K2 über 200 Meter.
Im Rahmen der Schülerspiele sind die Athleten in den Bereichen Langstreckenpaddeln, Geschicklichkeitspaddeln und Laufen gefordert. In der Altersklasse 9 belegte Anna-Marie Fuchs einen tollen zweiten Platz, in der Altersklasse 11 sichert sich Bennet Geißen die Bronzemedaille. In der Altersklasse AK 10 belegte Paula Knoblich den 5. Platz.
Mehrere MKV Athleten, wie Matthias Höser, Max Boscheinen, Justus Walter, Justus Bastert oder Johanna Schimanski scheiterten trotz guter Leistungen ganz knapp in ihren Vorläufen. Besonders knapp war es für Max Boscheinen über 500 Meter. Hier wurde erst nach Auswertung des Zielfotos entschieden, dass er sich nicht für den Finallauf qualifiziert hatte.
Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Kanutinnen und Kanuten nicht. Bereits am 9. Mai wartet auf dem Essener Baldenysee eine der größten Kanurennsportveranstaltungen Deutschlands, zu der fast 800 Athleten aus 73 Vereinen, auch aus dem Ausland, erwartet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.