Johanna rockt den Baldeneysee

Anzeige
Jonas Borkowski (links) bei der Siegerehrung (Foto: RoBo)

Johanna Schimanski vom Mülheimer KV siegt über 200 Meter und wird Zweite über 500 Meter – Jonas Borkowski wird in den Farben des Mülheimer KV Westdeutscher Vizemeister über die Langstrecke.

Bei der ersten großen Regatta des Jahres auf dem Essener Baldeneysee am vergangenen Wochenende zeigte Johanna Schimanski über die Kurzstrecken ihre sehr gute Frühform. Über 200 Meter qualifizierte sie sich über Vor- und Zwischenlauf sicher für das Finale. Hier traf sie dann auf ihre große Rivalin Jule Hake aus Lünen. Es wurde das erwartet starke Rennen. Johanna Schimanski, die in den letzten Wochen die Startphase besonders trainiert hatte, fuhr ein fulminantes Rennen und war mit der Siegerzeit von 45,99 Sekunden beinahe 1 Sekunde schneller als Jule Hake.
Über die Distanz von 500 Metern kam es wiederum zum Duell Schimanski/ Hake. Beide Sportlerinnen hatten sich souverän für das Finale am Sonntag qualifiziert. Von Beginn an lagen die beiden vor dem Feld und machten den Sieg unter sich aus. Im Ziel hatte Jule Hake schließlich die Bootsspitze vorne und siegte knapp vor der Mülheimerin.

Jonas Borkowski wird Westdeutscher Vizemeister

Über 2000 Meter ging in der Altersklasse 13 Jonas Borkowski vom Mülheimer KV an den Start. Dieses Rennen, an dem 21 Sportler an den Start gingen, war die Westdeutsche Langstreckenmeisterschaft. Jonas fuhr von Beginn an in der Spitzengruppe mit. Nach der Hälfte der Strecke führte ein Trio das Feld souverän an, mit dabei war Jonas Borkowski. Es wurde ein dramatischer Endspurt, bei dem der Sportler aus Hamm letztlich mit knapp 1,5 Sekunden Vorsprung vor Jonas über die Ziellinie fuhr. Weitere 1,5 Sekunden nach Jonas kam der zweite Sportler aus Kamm ins Ziel. Für Jonas war eine Zeit von 9:11:91 Minuten gestoppt worden.
Für die andern Sportlerinnen und Sportler des Mülheimer KV war die Konkurrenz aus dem In- und Ausland noch zu stark. Emily Biesen schied über 200 Meter im Zwischenlauf aus, über 500 Meter erreichte sie den Endlauf B. Phillip Kühl und Florian Schimanski erreichten im K1 über 200 Meter den Hoffnungslauf, Klaus Steinbrink schaffte es über diese Stracke bis in den Zwischenlauf.
Im K2 über 200 Meter erreichte das Duo Schimanski/ Steinbrink den Zwischenlauf. Der K4 der männlichen Jugend erreichte in der Besatzung Klaus Steinbrink/ Leander Weymann/ Sven Kock/ Florian Schimanski den Endlauf, in dem sie den siebten Platz belegten. Im K1 über 500 Meter belegte Jonas Borkowski im Endlauf B den sechsten Rang.
Im K2 über 500 Meter erreichten die Mülheimer Duos Schimanski/ Kock, Weymann/ Steinbrink und Geissen/ Kühl jeweils die Zwischenläufe in dem stark besetzten Feld.
Große Pausen gibt es bis zu den nächsten Regatten nicht. Am 6. und 7. Mai stehen die Deutschen Marathonmeisterschaften in Rheine auf dem Programm, am 13. Und 14, Mai startet die Dattelner Kanuregatta. Johanna Schimanski stellt sich am 6. und 7. Mai dem Kadertest des Deutschen Kanuverbandes in Brandenburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.