Jonas Borkowski fährt aufs Treppchen

Anzeige
Jonas Borkowski, Westdeutscher Vizemeister im Kanumehrkampf (Foto: RoBor)
 
Jonas auf dem Siegertreppchen (Foto: RoBor)

Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Kanurennsport, die am vergangenen Wochenende auf den Fühlinger See in Köln stattgefunden haben, wurde Jonas Borkowski vom Mülheimer KV Westdeutscher Vizemeister im Mehrkampf.

Neben zwei athletischen Übungen standen ein 1500 Meter Lauf und paddeln über 100 und 1000 Meter auf dem Programm. Während der 1. Platz schnell feststand, entwickelte sich um die Vizemeisterschaft ein spannender Zweikampf zwischen Joans Borkowski und Till Osterkamp von der DJK Ruhrwacht Mülheim. Entschieden wurde das Duell schließlich beim 1000 Meter Rennen, bei dem Jonas seinem Mülheimer Konkurrenten die entscheidenden Sekunden voraus war und ihn auf Rang 3 verweisen konnte.
Im K2 über 500 Meter erreichten die Jugendlichen Leander Weymann und Klaus Steinbrink den erhofften Endlauf A. Durch einen phantastischen Vorlauf, bei dem sie auf Rang 2 landeten, hatte sich das Mülheimer Boot direkt für den Endlauf qualifiziert. Gegen die starke Konkurrenz zeigten die beiden dann ein couragiertes Rennen und durften sich über den 8. Rang freuen.
Ebenfalls in den Endlauf A schaffte es Jugendfahrer Florian Schimanski im K1 über 200 Meter. Über einen 2. Platz im Vorlauf und einen 3. Platz im Zwischenlauf konnte er sich den begehrten Finalplatz sichern. Insgesamt 54 Jugendfahrer waren in dieser Disziplin an den Start gegangen. Im Finale belegte Florian Schimanski schließlich mit einer für ihn sehr guten Zeit den 9. Rang.
Die Endlaufteilnahme sicherten sich im K2 über 500 Meter die Schüler Jonas Borkowski und Bennet Geisen. Im Vorlauf erkämpften sie sich den 4. Rang, im Zwischenlauf kamen sie auf Platz 3 ins Ziel. Im Endlauf kamen sie mit einer Zeit von 2:12:32 Minuten auf den 9. Platz.
Den begehrten Startplatz im A Finale sicherte sich auch Emily Biesen im K1 über 500 Meter bei den Juniorinnen. Der 5. Platz im Vorlauf bedeutet hauchdünn das Erreichen des Zwischenlaufs. Hier ließ Emily dann nichts anbrennen und fuhr auf den tollen 2. Platz. Die gefahrene Zeit von 2:12:72 Minuten im Endlauf reichte dann für einen sehr guten 8. Rang.
Für das zufrieden stellende Gesamtergebnis der Rennsportmannschaft des MKV sorgten Florian Schimanski, Leander Weymann uns Klaus Steinbrink. Florian Schimanski hatte sich durch einen 2. Platz über 1000 Meter im K1 im Vorlauf und einen 5. Platz im Zwischenlauf ebenso für das B Finale qualifiziert wie Leander Weymann. Der hatte seinen Vorlauf gewinnen können, im Zwischenlauf reichte es dann für Rang 6. Im Finale wurde Florian 5., Leander musste sich mit Rang 9 zufrieden geben.
Über 200 Meter im K1 war Klaus Steinbrink durch einen 3. Platz im Vorlauf und einen 5 Rang im Zwischenlauf ebenfalls ins B- Finale gefahren. Mit einer Zeit von 43,433 Sekunden erreichte er hier einen tollen 7. Platz.
Für die anderen Mülheimer Kanuten, Anna Marie Fuchs, Matteo Keil, Sven Kock, Phillip Kühl, Phillip Biesen, Lisa Höser und Glenn Geisen waren die Westdeutschen Meisterschaften trotz starker Leistungen in den Zwischenläufen beendet.
Die Trainer des MKV, Irene Pepinghege und Matthias Höser, waren angesichts der sehr starken Konkurrenz mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.