MKV Athleten werden Vizeweltmeister

Anzeige
Vizeweltmeister Lorenz Boscheinen, Anika Dünnes, Pascal Maslanka (Foto: MKV)
 
Die Regattastrecke in Moskau (Foto: MKV)

Sportler des Teams Roter Drache waren in Moskau erfolgreich

Bei der Drachenbootweltmeisterschaft in Moskau gingen Anika Dünnes, Pascal Maslanka und Lorenz Boscheinen für die Nationalmannschaft des DKV erfolgreich auf Medaillenjagd. Am Ende einer anstrengenden Woche mit vielen Rennen durfte sich Anika Dünnes über drei Vizeweltmeistertitel freuen, Pascal Maslanka und Lorenz Boscheinen erkämpften jeweils zwei Silbermedaillen.

Anika Dünes wird drei Mal Vizeweltmeisterin im Damenboot

Anika startete unter anderem im großen Senioren- Damenboot (20-Sitzer) über 200, 500 und 2000 Meter. Auf den kurzen Strecken wurde die Weltmeisterschaft durch zwei Zeitläufe ermittelt. Sowohl über 200 als auch über 500 Meter gelang dem deutschen Boot in jedem Lauf der zweite Platz. Über 200 Meter betrug der Abstand zu Weltmeister Russland nach zwei Läufen weniger als eine Sekunde, über 500 Meter war wiederum das russische Boot knapp eineinhalb Sekunden vor dem deutschen Boot.
Auch über 2000 Meter lief es auf ein Duell zwischen Deutschland und Russland hinaus. Schnell hatten sich beide Boote vom restlichen Feld abgesetzt. Kopf an Kopf gingen beide Boote auf die Ziellinie zu. Letztlich konnte das russische Boot das bessere Ende für sich verbuchen, mit einem Vorsprung von 7/100 Sekunden verwiesen sie das deutsche Boot auf den zweiten Rang.

Pascal Maslanka und Lorenz Boscheinen werden zweifacher Vizeweltmeister im großen Herrenboot

Pascal Maslanka und Lorenz Boscheinen fuhren unter anderem im Großboot in den Klassen Senior men und Senior mixed ebenfalls die Distanzen 200, 500 und 2000 Meter. Im Senior mixed kam das deutsche Boot nach jeweils zweiten Plätzen im Vorlauf und Halbfinale auf einen sehr guten fünften Rang im Finale. Auch über 500 Meter hatte sich das deutsche mixed Boot mit den beiden Mülheimern sicher für das Finale qualifiziert. Hier gelang dann ein sechster Platz. Über 2000 Meter lieferte sich das deutsche Boot einen spannenden Zweikampf um Platz 4 mit dem tschechischen Boot. Im Ziel waren die Tschechen hauchdünn vorne und das deutsche Team musste sich mit dem fünften Platz zufrieden geben.
Über 200 Meter im Herrenboot hatte sich Deutschland sicher für das Semifinale qualifiziert. Hier kam es dann zu einem der spannendsten Rennen der Weltmeisterschaft. Fünf Boote fuhren innerhalb einer knappen halben Sekunde über die Ziellinie. Der überragende zweite Platz des deutschen Teams bedeutete die Finalteilnahme. Hier musste sich das deutsche Boot nur den Russen geschlagen geben und freuten sich über die errungene Vizeweltmeisterschaft.
Auch über 500 Meter hatte sich das deutsche Herrenteam über Vor- und Zwischenlauf für das Finale qualifiziert. Hier entwickelte sich ein dramatischer Kampf um Platz 2. Auf der Ziellinie hatte das deutsche Boot schließlich einen Vorsprung von knapp einer zehntel Sekunde vor dem Boot aus der Tschechischen Republik, eine hart erkämpfte Vizeweltmeisterschaft!
Im Abschlussrennen über 2000 Meter belegte das deutsche Boot einen hervorragenden fünften Platz.
Herzliche Begrüßung am Düsseldorfer Flughafen
Nach einer anstrengenden, aber sehr erfolgreichen Woche wurden die drei „Roten Drachen“ auf dem Düsseldorfer Flughafen von einer kleinen Fanabteilung des Mülheimer Kanu Sportvereins begeistert empfangen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.