Mülheimer fiebern mit beim Public Viewing

Anzeige
Gute Laune beim Public Viewing ist an vielen Orten in Mülheim garantiert. (Foto: Foto: Shutterstock)

In wenigen Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Spätestens seit 2006 hat sich zu diesen großen Turnieren das gemeinsame Public Viewing, im Volksmund gern auch "Rudelgucken" genannt, etabliert. Auch in diesem Sommer gibt es in Mülheim vielerorts die Möglichkeit, gemeinsam mit der deutschen Elf zu jubeln.

Das größte Public Viewing wird es erneut am Flughafen Essen/Mülheim geben. Im dortigen Hangar stehen zwei Leinwände mit einer Größe von 40 m² zur Verfügung. Genau 783 Leute finden dort Platz, um die deutschen Spiele sowie das Finale zu schauen. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch gibt es einen Mindestverzehr von zehn Euro pro Person. Tische für acht Fans können unter pv@hangararena.de reserviert werden.

Bei der WM 2014 erhöhten die Veranstalter der Agentur Checkinvent das Gästekontingent zum Finale auf knapp 1600 Personen, da auch auf dem Vorfeld eine Leinwand aufgestellt wurde. Ob dies auch in diesem Jahr der Fall sein wird, steht noch nicht fest und hängt auch mit dem Abschneiden der deutschen Mannschaft zusammen.

Zu den festen Public-Viewing-Einrichtungen in Mülheim gehört auch der Wasserbahnhof. Zu den Welt- und Europameisterschaften meldet das "Franky's" regelmäßig ausverkauft. Über 1000 Fans kommen zu den Spielen der DFB-Elf. Auf einer sieben Quadratmeter großen Leinwand laufen aber sogar sämtliche EM-Partien. Der Eintritt ist frei, Tischreservierungen sind nicht möglich, ein frühes Erscheinen vor dem jeweiligen Anstoß ist also ratsam.

Weitere Adressen in der Innenstadt sind das Mezzomar und das Alex auf der Schloßstraße. Vor dem Mezzomar am Ruhrbania-Hafen wird ein großer Fernseher aufgestellt und auch im Alex haben die Gäste bei Essen und Trinken ebenfalls die Möglichkeit, auf Leinwänden die Fußballspiele zu verfolgen.

Kirche und Fußball im engen Bunde


Erstmals wird auch im Petrikirchenhaus in der Mülheimer Altstadt ein "Rudelgucken" veranstaltet. 50 Plätzen stehen für die Fußball-Fans zur Verfügung. Sieben Quadratmeter ist die Leinwand groß. Die Veranstalter verlangen keinen Eintritt. Sie stellen aber in Aussicht, das Finale auch bei entsprechender Nachfrage auch ohne deutsche Beteiligung zu übertragen. Einlass ist jeweils eine Stunde vor dem Anpfiff.

Kirche und Fußball sind auch an der Kaiser-Wilhelm-Straße in Styrum im festen Bunde. Pfarrer Michael Manz ist ein bekennender Fußball-Fan und hat in seiner Lukasgemeinde erneut ein Public Viewing realisiert. Vor dem ersten Gruppenspiel der deutschen Mannschaft am kommenden Sonntag steigt in Styrum ein kleines Sommerfest. Von 15 bis 19.30 Uhr steigt in diesem Rahmen ein Menschen-Kicker-Turnier. 15..00 – 19.30 Uhr Menschenkickerturnier. Sechs Spieler und Spielerinnen bilden ein Team. Für die Startgebühr von zehn Euro nimmt Stefan Breuer unter stefanbreuer86@t-online.de oder 0208 / 299 26 70 Anmeldungen entgegen. Ab 17 Uhr spielt die Coverband Zündholz. Die Erlöse des Tages kommen der diakonischen Arbeit in Styrum und dem Mülheimer Hospiz zugute.

Auch die Mülheimer Fußballklubs sind zur Europameisterschaft freilich am Ball. Der TuS Union 09 zum Beispiel zeigt die Spiele in seinem frisch renovierten Vereinsheim, dem "Alten Schilderhaus" an der Südstraße. Es steht ein überdachter Biergarten zur Verfügung.

Mülheims Fußball-Fans haben also Auswahl genug - kann losgehen!

Hintergrund


>> Ein spontanes Public Viewing ist in Mülheim nicht mehr möglich. Derartige Massenveranstaltungen hätten beim Ordnungsamt spätestens zwei Monate im Vorfeld angemeldet werden müssen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.