Museumsuferfest in Frankfurt!

Anzeige
Mülheim an der Ruhr: RWE Sporthalle | Am letzten Wochenende, vom 28.08.2015 bis 30.08.2015, fand das diesjährige Museumsuferfest in Frankfurt statt.

23 Museen beteiligten sich mit Workshops, Führungen, Lesungen und Sonderaktionen am Kulturprogramm. Auf 17 Bühnen traten Musik- und Tanzgruppen auf. Angeboten wurde ein breites Spektrum von Kleinkunst und Karaoke über Rock und Blues bis Funk und Jazz.

Mehr als 900 000 Menschen haben Schätzungen zufolge das Museumsuferfest in Frankfurt allein am Samstag, dem 29.08.2015, bei traumhaftem Wetter besucht.

Mit dabei war der BC Mülheim-Dümpten e.V., denn im Rahmen des Museumsuferfest, richtetet das Boxcamp Gallus die Frankfurter Stadtmeisterschaften aus.

Seitens des BC Mülheim-Dümpten e.V. starten hier Alexander Hepp und Harun Aktas-Beier.

Alexander hatte es im Halbschwergewicht (bis 81 kg) mit Darius Shabany vom Boxclub Marbug zu tun.

Alex begann konzentriert, besann sich auf seine Reichweitenvorteile und gestaltete die erste Runde souverän durch Geraden der Führungs- und der Schlaghand, die immer wieder Ihr Ziel fanden.
Mit der zweiten Rund erhöhte der Marburger das Tempo, konnte nun immer öfter die Distanz überwinden und Treffer im Innenkampf setzen, so dass der Dümptener den Kampf gegen Ende der zweiten Runde abgab. Auch die dritte Runde konnte der Marburger abschließend für sich entscheiden.

Harun Aktas-Beier traf im Leichtgewicht (bis 60 kg) auf keinen geringeren als den amtierenden Hessenmeister und bisher in Deutschland noch ungeschlagenen Tschetschenen Abdul Avulov Sonzharbeck von Condor Limburg.

Für das Publikum bahnte sich ein sportlicher Leckerbissen an, denn beide Kontrahenten zeigten einen wahrlich richtig guten Kampf.

Drei Runden, bei über 30 Grad in der prallen Sonne, befand sich Harun im Vorwärtsgang, versuchte den Limburger zu stellen um in Innenkampf zu punkten.
Der Limburger wiederum versuchte sich dem Zweikampf zu entziehen und aus der Distanz den Kampf zu lenken bzw. zu kontern.

Es war ein Kampf mit hohem Tempo, in dem der Dümptener die erste sowie dritte Runde für sich verbuchen konnte und der Limburger die zweite für sich entschied.

Aber in Hessen, den Hessenmeister, mit einem komplett hessisch besetzten Kampfgericht zu schlagen ist halt nicht so einfach….somit fuhren die Dümptener mit einer weiteren Niederlage nach Hause.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.