NRW-Cup 2015: Beste Technikerin, zweimal Gold, zweimal Silber!

Anzeige
Abi Guettari, Michelle Hatari, Hadi Nasef und Frank Nierhaus
 
NRW-Cup 2015: Michelle Hatari!
Mülheim an der Ruhr: RWE-Sporthalle | Sportlich sehr erfolgreich verbrachten die Dümptener das letzte Wochenende.

Vom 23.10.2015 bis 25.10.2015 stand der diesjährige Internationale NRW-Cup der Jugend (U19) und Junioren (U17) auf dem Programm.

Wieder einmal mehr präsentierte sich der Velberter Boxclub als guter Organisator und Ausrichter in seiner Sporthalle Birth für eine solche "Mammut-Veranstaltung".

3 Veranstaltungstage, 4 Sessions und knapp 50 Kämpfe bei knapp 80 Teilnehmer waren notwendig, damit letztendlich die neuen NRW-Cup-Sieger bzw. Siegerinnen feststanden.

Aber nicht nur quantitativ, auch qualitativ war das komplette Teilnehmerfeld gut besetzt, NRW-Meister, Hessen Meister, Deutsche Meister, Niederländische Meister , Tadschikische Meister sogar Europameister gaben sich im Ring die Hand auf Ihren Weg zum Edelmetall.

Die Zuschauer erlebten nicht nur erstklassige Kämpfe, sondern sahen auch vielleicht in diesen drei Tagen das ein oder andere Talent auf seinem Weg zu den olympischen Spielen 2020.

Auch der BC Mülheim-Dümpten nahm mit einer "kleinen Staffel" an diesem qualitativ gut besetzten Turnier teil und schickte mit Michelle Hatari, Leon Kehl, Hadi Nasef sowie Yasin Kirkysaraogu direkt vier Ihrer Talente auf der Suche nach Edelmetall in den Ring.

Was am Anfang nur erhofft, zeigte sich im Ring aber dann doch als realisierbar, denn alle vier konnten sich in ihren Gewichtsklassen für das Finale qualifizieren.

Dort eröffnete dann Michelle Hatari im Leichtgewicht der Juniorinnen (bis 57 kg) den Reigen, sie traf mit Mariella Langer vom BSK Ahlen auf eine amtierende NRW-Meisterin.

Und Michelle knüpfte an ihre bisherige gute Turnierform an. Hatte sie noch leichte Probleme in der ersten Minute sich auf die Gegnerin und deren gut vorbereiteten Angriffe einzustellen, bestimmte sie danach den Kampf.

Sie kontrollierte aus einer stabilen Doppeldeckung heraus das Geschehen und fing ihre Kontrahenten immer wieder mit guten Kombinationen der Führungs- und Schlaghand ab, setzte gute Konter und arbeitete sich somit auf den Punktezetteln stetig nach vorne. Sie bestimmte alle drei Runden, erhöhte sogar in der dritten Runde noch einmal das Tempo.

Die Zuschauer sahen von beiden Athleten einen wirklich starken, temporeichen und technisch hochwertigen Kampf, aber letztendlich gab es für die Ahlenerin an diesem Tag nichts zu holen.

Dies sahen die Punktrichter auch so und somit kam die neue Internationale NRW-Cup-Siegerin im Leichtgewicht aus Dümpten: Michelle Hatari!

Aber das war nicht der einzige Pokal, den die talentierte Dümptenerin an diesem Tag mit nach Hause neben durfte, für ihre gute boxerische Leistung über das gesamte Turnier wurde sie ebenfalls als beste Technikerin ausgezeichnet!

Nächster Dümptener war Hadi Nasef. Er traf im Halbschwergewicht der Jugend (bis 81 kg) auf Alexander Sawa-Weis vom BC Vorwärts Bielefeld.

Hadi begann in gewohnter Manier aus der Ringmitte heraus da Geschehen zu bestimmen, arbeitete mit kluger Führungshand und hielt seinen Gegner dann mit der Schlaghand nieder und konterte ihn aus. Der Bielefelder hingegen versuchte stetig die Distanz zu überwinden und marschierte nach vorne. Hadi konnte die ersten beiden Runden für sich verbuchen.

In der dritten Runde erhöhte der Bielefelder das Tempo und man merkte Hadi das lange Turnier konditionell an, er gab die dritte Runde ab, das änderte jedoch nichts am Gesamtergebnis.

Sieger nach Punkten und neuer Internationaler NRW-Cup-Sieger im Halbschwergewicht: Hadi Nasef!

Nun war es an Leon Kehl es ihnen nachzumachen er traf im Halbweltergewicht der Junioren (bis 60 kg) auf den bisher ungeschlagenen Mugdat Ayaz vom Boxring Grevenbroich.

Obwohl sich Leon an diesem Tage im stetigen Vorwärtsgang befand, schaffte er es nicht die Reichweitenvorteile seines Kontrahenten zu egalisieren, viele seiner "Hände" verpufften in der stabilen Deckung des Gegners, der es wiederum verstand über seine Geraden der Führungs- und Schlaghand Akzente zu setzen.

Alle drei Runden waren temporeich geprägt und der Kampf wogte hin und her, gestaltete sich sehr knapp und letztendlich durfte der Grevenbroicher zu Recht den Turniersieg in dieser Gewichtsklasse mit nach Hause nehmen, während Silber an Leon Kehl ging.

Letzter aus Dümptner Sicht war Yasin Kirkysaraoglu im Schwergewicht der Jugend (bis 91 kg), sein Gegner Suleyman Alioglou vom Boxteam Lahn, der ebenfalls bisher im Ring noch keine Niederlage hinnehmen musste.

Yasin begann verhaltend aus einem sicheren Abstand heraus und versuchte seinen Jab zu etablieren und damit auch seine Reichweitenvorteile zu nutzen, der Lahner hingegen versuchte aus einer stabilen Dopelldeckung haraus die Distanz zu überwinden um dann im Innenfight zu punkten.

Der Kampf gestaltetet sich knapp und auf Augenhöhe, letztendlich musste hier die dritte Runde die Entscheidung bringen. Aufgrund der besseren Konditionsreserven konnte hier der Lahner diese dann für sich entscheiden und siegte nach Punkten. Silber ging an Yasin Kirkysaraoglu, der trotzdem mit seiner Turnierleistung zufrieden sein konnte!

Mit 5 Pokalen im Gepäck konnte dann die Rückreise angetreten werden
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13
Ramazan Esgin aus Mülheim an der Ruhr | 29.10.2015 | 12:59  
1.407
Frank Nierhaus aus Mülheim an der Ruhr | 29.10.2015 | 22:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.