Schenk und Rabente Sportler des Jahres 2012

Anzeige
Sie wurden für ihren jahrzehntelangen Einsatz für den Mülheimer Sport geehrt (sitzend von links): Rainer Schwaner, Leonard Runge, Horst Mölders und Jürgen Weinzierl. (Foto: PR-Foto: Köhring)
 
Die Turner des STV Rickenbach. (Foto: PR-Foto Köhring)

Am Samstagabend wurden in der vollbesetzten RWE-Halle im Rahmen der medl-Nacht der Sieger wieder Mülheims Sportler des Jahres geehrt. Zum zehnten Mal fand die Ehrung eingebettet in ein hochkarätiges sportliches Programm statt. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr gab es auch diesmal zwei Shows, eine am Nachmittag, abends folgte die Show mit den Sportlerehrungen.

Überraschungen blieben dabei weitgehendst aus. Sportlerin des Jahres wurde zum dritten Mal hintereinander Juliane Schenk. Die Mülheimer Badminton-Spielerin schied zwar zu ihrer Enttäuschung im Achtelfinale der Olympiade aus, holte aber mit der Mannschaft überraschend den Europameistertitel und Silber im Einzel. Auch bei den Yonex-Open musste sie sich erst im Finale geschlagen geben. Der Abstand von Deutschlands erfolgreichster Badminton-Spielerin zur asiatischen Spitze wird immer kleiner.

Sportler des Jahres wurde Jan-Philipp-Rabente, der die Wahl bereits zum fünften Mal gewann. Der HTCU-Spieler überzeugte in der Hockey-Nationalmannschaft und erzielte im olympischen Endspiel die beiden Tore, die Deutschland die Goldmedaille brachten. Beide Einzelgewinner waren aufgrund ihres Wettkampfprogrammes nicht anwesend. Die Mannschaft des Jahres ist wie 2012 der HTC Uhlenhorst.

Tabea Schick von der Renn-Ruder-Gemeinschaft schaffte es auch wieder, nach 2012 den Titel der Jugendsportlerin des Jahres zu holen. Sie gewann unter anderem die Goldmedaille im Juniorinnen Vierer ohne Steuermann. Jugendsportler des Jahres 2012 wurde ebenfalls ein Ruderer, Marian Quednau. Der Mülheimer startet inzwischen für Krefeld und wurde mit dem Team deutscher Jugendmeister im Achter über zwei Distanzen. Als Jugendmannschaft des Jahres 2012 wurde D-Jugend der Startgemeinschaft Mülheim-Ruhr geehrt.

Weitere Auszeichnungen erhielten als Aufsteiger des Jahres der Mülheimer Spielverein 07, der mit 92 Toren in 30 Spielen im letzten Jahr den Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga schaffte. Außerdem wurden vier Männer für ihren jahrelangen Einsatz im Mülheimer Sport geehrt:

Horst Mölders, der "Mann der vielen Sportvereine". So war er 15 Jahre im Vorstand der DJK Ruhrwacht, fünf Jahre als Vorsitzender, und Mitbegründer des Drachenboot-Festivals. Er ist treibende Kraft beim SV Siemens, besonders der Drachenboot-Abteilung und Begründer der Petanque-Abteilung. Auf sein Betreiben hin baute Siemens auf Duisburger Gebiet das Boulodrom mit 50 Bahnen.

Geehrt wurde auch Leonard Runge von der DJK VfR Saarn. Seine Leidenschaft ist die Tauchsportabteilung. Er ist Mitbegründer der Unterwasserrugby-Abteilung, 1975 eine der ersten in Deutschland. Mülheims Fin-Swimmer, die er seit 20 Jahren trainiert, brachte er in die deutsche Spitze. Inzwischen ist Runge auch National-Trainer der Flossenschwimmer.

Dank gebührt ebenfalls Rainer Schwaner von der Mülheimer Rudergemeinschaft. Seit 1987 organisiert er die beliebte Mädchen- und Jungen-Regatta, eine der größten Kinder-Regattas im deutschen Ruderverband. Seit 25 Jahren ist er im Vorstand des Vereines, seit 1990 als stellvertretender Vorsitzender. Er unterstützte die Gründung der Renn-Ruder-Gemeinschaft, einem Zusammanschluss mit dem Wassersportverein Mülheim, aus dem bereits viele erfolgreiche Ruderer hervorgegangen sind.

Die letzte Ehrung ging an Jürgen Weinzierl, "das Sprachrohr des Mülheimer Handballs". Seit 35 Jahren ist er als Schiedsrichter auf Kreis- und Verbandsebene tätig, ist Vorsitzender des Sportclubs Eintracht. Weinzierl war Spielwart des Handball-Kreises Mülheim und unterstützte die Bildung des Handball-Kreises Rhein-Ruhr, zu dem seit 2004 neben Mülheim auch die Städte Bottrop, Duisburg und Oberhausen gehören.

Nach den zahlreichen Ehrungen stand anschließend die Unterhaltung wieder im Vordergrund. Gewohnt charmant führte Sport-Moderator Claus Lufen durch das Programm mit hochkarätigen Darbietungen. Den Opener machte die Zumba-Gruppe des TSV Viktoria. Viel Beifall bekam die Turngruppe des BTV Luzern (Schweiz), die zweimal seine akrobatischen Künste zeigte: Schwingend an fünf parallell gehängten Ringen und am Ende durch über 200 Salti und Schrauben in drei Minuten mit dem Mini-Trampolin - synchron zur Musik. Ebenfalls turnerisches Können zeigten die Spitzenturner des STV Rickenbach. Sie glänzten durch synchrone Übungen am olympischen Barren,

Die hübschen Schwedinnen aus Malmö, die Malmöflickorna, bezauberten durch ihre graziösen gymnastischen Choreografien mit Seil und Ball, bei denen sie nicht nur tanzten, sondern auch jonglierten.

Für Heiterkeit sorgte die ungewöhnliche Tiernummer von Anne Krüger. Ihre vier Bordercollies schafften es mit nur wenigen Kommandos, eine Herde indischer Laufenten zu "dirigieren" - ob im Slalom, über eine Brücke oder in ein Auto.

Rasanter ging es bei den "The Allstars - Basketball" zu, die mit Mini-Trampolin und ungewohnten Höhenflügen den Basketball einander zu- und natürlich auch durch den Korb spielten.

In die Höhe ging es zweimal mit den "Fliegenden Sachsen", die an Bändern und an eigens entwickelten Metallgestängen teils synchron turnerische Elemente in der Luft mit Akrobatik verbanden.

Was früher das Seiltanzen war, heißt heute "Slacklining" und begeistert als Trendsportart die Jugendlichen. Was man auf dem schmalen Band alles machen kann, zeigte die Kölner Sportstudentin Eli Schulte.

Mit hochprofessioneller Akrobatik begeisterten zudem "Steve & Roni", insgesamt 14 Jahre beim Circus Roncalli und dem Cirque du Soleil sowie zweimalige Gewinner des Goldenen Clowns beim Internationalen Festival von Monte Carlo. Sie zeigten akrobatische Fuß-Jonglage in Perfektion. Auch das Trio Bellissimo, zurzeit Höhepunkt der aktuellen Roncalli-Show, verblüffte durch seine perfekte Hand auf Hand-Akrobatik. Einen komischen Akzent setzte schließlich noch Konstantin Mouraviev. Der gebürtige Moskauer zeigte, dass man auch mit "Übergewicht" auf dem Rhönrad Erstaunliches vollbringen kann.

Wem die medl-Nacht der Sieger gefallen hat, der kann sich bereits das Datum für das nächste Jahr vormerken: Am 5. April 2014 gibt es wieder zwei Shows, um 15 und 19.30 Uhr. Der Vorverkauf beginnt ab dem 1. August 2013 unter www.medl-nacht-der-sieger.de oder unter Tel. 3085030.

Eine Bildergalerie zur medl-Nacht der Sieger finden Sie hier
0
2 Kommentare
2.998
Horst Mölders aus Mülheim an der Ruhr | 18.03.2013 | 15:35  
2.998
Horst Mölders aus Mülheim an der Ruhr | 18.03.2013 | 19:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.