Silber in Thüringen!

Anzeige
Michelle Hatari
Mülheim an der Ruhr: RWE Sporthalle | Vom 12.bis 14.April 2016 flogen wieder die Fäuste beim 5. Kaderturnier des Thüringer Boxverbandes.

Ausrichtungsort für dieses bundesweit nahezu einmalige Boxturnier für den Nachwuchs war die Landessportschule Bad Blankenburg.
Seit nunmehr 5 Jahren starten junge Talente in der Altersklasse bis zur U21 bei diesem hochklassigen sportlichen Event.

Die Teilnehmer werden ausschließlich von den Landestrainern der Landes-Boxverbände Deutschlands für dieses Turnier nominiert. Dazu kommt die internationale Beteiligung aus dem europäischen Umland, die wegen der hochkarätigen Besetzung des Turniers anreisen.

Auch in diesem Jahr beteiligten sich Boxteams aus Dänemark, der Slowakei, den Niederlanden sowie der Schweiz.

Knapp 80 Kämpfe waren an den drei Veranstaltungstagen notwendig um letztendlich die jeweiligen Turniersieger ermitteln zu können, bei über 100 Meldungen.

Eine von Ihnen war Michelle Hatari vom BC Mülheim-Dümpten e.V. die im Leichtgewicht der Juniorinnen (bis 57 kg) für die Nordrhein-Westfälische Auswahl an den Start ging.

Michelle konnte sich für das Finale qualifizieren und dort wartete keine geringere als die amtierende Deutsche Meisterin Stefanie van Berge, die sich ebenfalls den Weg ins Finale bahnte.

Damit standen sich derzeit wohl Deutschlands beiden besten Leichtgewichtlerinnen der Juniorinnen gegenüber.

Es entwickelte sich von Beginn der ersten Runde an ein Kampf, der es in sich hatte, beide Athletinnen gingen ein sehr hohes Tempo und waren nicht gewillt den Ring als Verliererin zu verlassen und schenkten sich nichts.

Tat sich Michelle in der ersten Runde noch ein wenig schwerer das notwendige Distanzgefühl zu finden, so dass ihre Kontrahentin ihre Reichweitenvorteile nutzen konnte, zeichnete sich mit Beginn der zweiten Runde ein anderes Bild.

Nun befand sich die Dümptenerin im stetigen Vorwärtsgang, überwand die Distanz und konnte durch sehenswerte Kombination punkten.

Auch in der dritten Runde fand man kein anderes Bild, Michelle konnte noch einmal das Tempo erhöhen und somit den Druck auf ihre Kontrahentin hoch halten. Immer wieder konnte sie diese stellen, durchbrach die Deckung, setzte entsprechende Treffer und entschied somit auch diese Runde für sich.

Die Zuschauer sahen wirklich ein gutes, temporeiches und kurzweiliges Finale.

Letztendlich reichte es für den Turniersieg nicht, denn die Punktrichter sahen die andere Ecke mit 2:1 Wertungsstimmen vorne.

Damit kehrten die Dümptener mit Silber dekoriert nach Hause und Michelle zeigte, dass sie unter den Augen von Bundesnachwuchstrainer Oliver Vlcek bestehen kann, denn dieser belegte sie mit einem Sonderlob für ihre gute Turnierleistung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.