Speldorfer retten sich in der Nachspielzeit

Anzeige
Erlöste Speldorf in der Nachspielzeit: Stürmer Janis Timm (re.), der hier von Dennis Terwiel (li.) unterstützt wird. (Foto: Heinz Haas)

Für kurze Zeit sah es danach aus, als müssten sich die Landesliga-Fußballer des VfB Speldorf trotz großer Überlegenheit im Heimspiel gegen den VfL Repelen mit nur einem Punkt begnügen. Doch in der Nachspielzeit schlugen die Hausherren noch zweimal zu und stellten den 3:1 (1:0)-Erfolg sicher.

Seit der achten Minuten lagen die Mülheimer nach einem Kopfballtor von Dimitri Steininger in Führung. Gerade in der zweiten Halbzeit hatte der VfB genügend Chancen, um für eine vorzeitige Entscheidung zu sorgen. Allein sieben Chancen wurden bis zur 85. Minute gezählt. Doch vor allem Janis Timm und Dennis Terwiel ließen hunderprozentige Möglichkeiten aus. Für diese Nachlässigkeiten wurden die Mülheimer bestraft. In der 86. Minute erzielten die Moerser mit ihrer einzigen Chancen im zweiten Durchgang das 1:1.

Die Schockstarre währte aber nur wenige Minuten. Die Gastgeber warfen noch einmal alles nach vorne und wurden belohnt. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte Janis Timm für das ebenso umjubelte wie verdiente 2:1. Zwei Minuten später legte der eingewechselte Alexandros Armen sogar noch nach. Verrückte Nachspielzeit!

Der Sieg war für die Mülheimer äußerst wertvoll, haben doch die beiden Konkurrenten Rot-Weiß Oberhausen II und VfL Rhede verloren. Auf den neuen Zweiten, den SV Sonsbeck, haben die Grün-Weißen nun nur noch vier Punkte Rückstand. Am kommenden Sonntag steht ein Auswärtsspiel beim TuS Essen-West auf dem Programm. Am Gründonnerstag spielen die Mülheimer zu Hause gegen die Sportfreunde Königshardt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.