Sport-Jahresrückblick: Speldorfer lassen die Fußballerherzen höher schlagen

Anzeige
Zurück in der Oberliga: Die Fußballer des VfB Speldorf feierten den Aufstieg. (Foto: VfB)
 
Zurück aus der Insolvenz? In Mülheim wird um die Zukunft des Galoppsports gekämpft. Foto: RuhrText

Von RuhrText

König Fußball ist endlich wieder in die Stadt eingezogen. Drei Jahre nach dem Abstieg ist der VfB Speldorf im Sommer dank einer furiosen Rückrunde in die Oberliga zurückgekehrt. Der frühere Schalker Profi Christian Mikolajczak macht einen ebenso guten Job als Trainer wie die Verantwortlichen, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen. Es sieht aktuell so aus, als könne sich der VfB in der fünfthöchsten deutschen Klasse schnell etablieren. Der eine oder andere an der Saarner Straße träumt sogar von einem baldigen Sprung in die Regionalliga. Sogar in der 2. Bundesliga kämpfte einst der 1. FC Mülheim um Meisterschaftspunkte. Die Löwen gaben nun ein Lebenszeichen von sich. Sie stiegen in die Bezirksliga auf.

Der VfB Speldorf ist der Mülheimer Rekord-Stadtmeister unterm Hallendach. Im Januar wurde der Favorit seiner Rolle gerecht. In der ausverkauften Innogy-Sporthalle setzte sich der 1. FC Nürnberg mit dem Ex-Mülheimer Stephan Giesbert beim NRW-Traditionsmasters durch. Beinahe schon sensationell war der erstmalige Einzug der Mülheim All Stars ins Finale.

Die Innogy-Sporthalle steht weiterhin für guten Sport und beste Unterhaltung, auch wenn die Superstars im Darts und Snooker 2017 nicht in Mülheim zu Gast waren. Bei der beliebten „medl-Nacht der Sieger“ blieb wieder einmal kein Sitzplatz frei. Die Welt-Elite im Badminton zog die Zuschauer sechs Tage lang bei den Yonex German Open in ihren Bann. Badminton ist in einigen asiatischen Ländern Volkssport. So ist es nicht verwunderlich, dass die Sieger der Einzelwettbewerbe in Mülheim aus Japan und Taipeh kommen. Akane Yamaguchi triumphierte bei den Damen, Chou Tien Chen bei den Herren.

Roovers-Triumph in Irland

Apropos Badminton: In der Bundesliga zählt der 1. BV Mülheim in der laufenden Saison zu den Top-Mannschaften. Besonders viel Spaß macht das BVM-Urgestein Alexander Roovers. Der 30-Jährige konnte kürzlich sogar die Irish Open gewinnen. Erstklassig ist Mülheim auch in weiteren Sportarten wie Schach, Unterwasserrugby und Bogenschießen. Zum Ensemble in der 2017 neu gegründeten Floorball-Bundesliga der Damen zählen die Dümptener Füchse. Und es ist beinahe schon eine Selbstverständlichkeit, dass die Hockeyspieler des HTC Uhlenhorst bundesweit und international sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Jugendlichen für Furore sorgen. Das Herrenteam belegte in der Endrunde der deutschen Feldhockey-Meisterschaft nach einer unglücklichen Halbfinal-Niederlage gegen den Mannheimer HC den dritten Platz. In der Halle verpassten die Uhlen das heimische Final-Four-Turnier um den DM-Titel in der Innogy-Sporthalle. Während sich Rot-Weiss Köln mit dem früheren HTCU-Coach André Henning zum Meister krönte, durften die HTCU-Spieler nur zusehen. Die internationalen Einsätze und Verletzungspech hatten ein besseres Abschneiden der Uhlenhorster in der Bundesligaphase verhindert. Bei verletzungsbedingten Ausfällen ist man im Sport weitestgehend machtlos. Aber dass die Mülheimer in der Hallen-Bundesliga dafür bestraft werden, zu viele Spieler in den deutschen Auswahlmannschaften zu haben, ist ein schlechter Witz!

Die Uhlenhorster Damen geben auf dem Feld und in der Halle eine gute Figur in der Bundesliga ab. Die männlichen B-Jugendlichen eroberten am Ende der Feldsaison den blauen Wimpel des Deutschen Hockey-Bundes. Es war der 100. Meistertitel bei den Jugendlichen in der Geschichte des HTC Uhlenhorst. Trainer Arndt Herzbruch weiß einfach, wie es funktioniert.

Zumindest unter dem Hallendach hat der HTCU-Lokalrivale Kahlenberger HTC zu den Uhlen aufgeschlossen. Nach dem Aufstieg 2016 konnte das Team von Coach Tim Leusmann den Klassenerhalt bejubeln — in der starken Bundesliga-Westgruppe alles andere als leicht.

Wierling als Aushängeschild

Mülheim kann stolz auf so manche erfolgreiche Mannschaft, aber auch auf leistungsstarke Einzelsportler sein. Ein Aushängeschild ist und bleibt Damian Wierling, der für die SG Essen startet und zum deutschen Nationalkader zählt. Er sei stellvertretend genannt für Sportlerinnen und Sportler, die im Badminton, Boxen, Floorball, Hockey, Kanusport und in der Leichtathletik sowie im Rudern, Schach, Pétanque, Schwimmen, Tennis und Unterwasserrugby bundesweit und international Medaillen erobert und Spitzenplätze belegt haben.

Friede, Freude, Eierkuchen im Mülheimer Sport? Nein! 2017 war für den Mülheimer Galoppsport und den Rennverein Raffelberg ein schwarzes Jahr. Nach einem kuriosen Hin und Her stellte der Vorstand schließlich einen Insolvenzantrag. Mittlerweile hat sich ein neuer Verein gegründet, der sich die Rettung der traditionsreichen Sportstätte in unserer Stadt auf die Fahnen geschrieben hat. Mehrere Galopp-Renntage sind vorsorglich beim Bundesverband angemeldet worden. Aber ob diese in 2018 auch stattfinden werden, steht noch in den Sternen. Sicher ist, dass die Sportfans auch im nächsten Jahr wieder beachtlichen Spitzensport in der Stadt zu sehen bekommen — in mehreren, attraktiven Sportarten. Hoffentlich auch auf der Rennbahn!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.