Sport-Kompass

Anzeige
Badminton
Letzter Spieltag in der Badminton-Regionalliga: Zum Spitzenspiel tritt die zweite Mannschaft des 1. BV Mülheim beim FC Langenfeld an. Die Partie beginnt am Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums an der Lindberghstraße. Selbst wenn die Mülheimer gewinnen, können Sie den Spitzenreiter Langenfeld aber nicht mehr abfangen.

Fechten
Der Fechtsportverein 1999 veranstaltet am Wochenende sein internationales Florett-Turnier in der Harbecke-Sporthalle. An beiden Tagen beginnen die Wettkämpfe, die für Aktive, Junioren, Jugendliche und Schüler ausgeschrieben sind, um 9 Uhr.

Feldhockey
Der HTC Uhlenhorst ist Gastgeber des Turniers um den Sparkassen-Cup und begrüßt als Gäste den Berliner HC, Club an der Alster Hamburg, Rot-Weiss Köln, Mannheimer HC, Nürnberger HTC, Schwarz-Weiß Neuss und dem SV Arminen Wien. Die Partien starten auf der Anlage am Uhlenhorstweg am Freitag um 19.30 Uhr und am Samstag um 11 Uhr sowie am Sonntag um 10.30 Uhr.

Fußball
Nach drei Siegen in Serie gab es in der Fußball-Oberliga eine Niederlage für den VfB Speldorf. Er verlor das Auswärtsspiel gegen den SV Sonsbeck mit 1:2. Antonio Munoz hatte den VfB in Führung gebracht. Am kommenden Sonntag sind die Mülheimer zu Gast beim SV Hönnepel-Niedermörmter in Kalkar (15 Uhr, Duffelsmühle).
Der Mülheimer SV 07 deklassierte Landesliga-Schlusslicht SV Budberg mit 6:0. Am Sonntag fahren die „07er“ zu Viktoria Buchholz (15 Uhr, Karl-Dölzig-Platz, Sternstraße).
Ersatzgeschwächt unterlagen die Fußballerinnen des TB Heißen dem Niederrheinliga-Aufstiegskandidaten SV Eintracht Solingen nur mit 0:1. Weiter geht es am Sonntag mit dem Duell bei Borussia Mönchengladbach II (13 Uhr, Am Haus Lütz).

Leichtathletik
Amos Zeller (TSV Viktoria) war der schnellste Mülheimer im Hauptlauf der Cross-Stadtmeisterschaft im Witthausbusch über 9930 Meter. Er erreichte das Ziel nach 35:18 Minuten. Die Viktorianerin Martina Schimanski war die schnellste Frau in 45:43 Minuten.

Schach
Auf dem fünften Platz landeten die Schachfrauen des SV Mülheim-Nord in der Bundesliga-Abschlusstabelle. Am letzten Doppelspieltag der Saison in Bad Königshofen unterlagen sie Gastgeber SC mit 2,5:3,5 und den Rodewischer Schachmiezen mit 2:4. Dennoch war Teammanager Hans-Ernst Reiter mit dem Erreichen der besten Platzierung in der Bundesliga-Geschichte zufrieden.
Rang drei belegte das zweite Frauenteam des SV Nord in der Zweiten Bundesliga. In Lehrte besiegten die Mülheimerinnen Harksheide Norderstedt mit 4:2. Dann gab es eine 1,5:5,5-Niederlage gegen den SK Lehrte.
In der offenen Bundesliga genießen die Spieler des SV Nord am Wochenende in der Sparkasse am Berliner Platz Heimvorteil. Gegner sind am Samstag ab 14 Uhr die Schachfreunde Berlin und am Sonntag ab 10 Uhr der SC Forchheim.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.