Till Osterkamp von der DJK Ruhrwacht wird Westdeutscher Meister der Kanumehrkämpfer

Anzeige
  Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Kanurennsportler in Duisburg sicherte sich das Team der DJK Ruhrwacht drei Titel. Dazu kamen auf der Weltmeisterschaftsstrecke im Sportpark Wedau zwei Vizemeisterschaften, ein dritter Platz sowie weitere herausragende Resultate in den Finalrennen und Langstreckenwettbewerben. Beste Akteure in den Reihen der DJK Ruhrwacht waren Till Osterkamp mit seinem Titelgewinn im Kanu-Mehrkampf der Altersklasse 14, Madeline Heumann mit ihrem Gesamtsieg beim Schülermehrkampf der Altersklasse 7 sowie der Vierer-Kajak mit Ansgar Hammelsbruch, Finn Glasow, Miguel Heckhoff und Yannick Glittenberg, der sich mit einer tollen Teamleistung das Finale der Schüler B über die 500m Kurzstrecke gewinnen konnte. In der Nachwuchswertung des Kanu-Verbandes NRW erreichte das junge Team der DJK den 7. Rang unter 26 teilnehmenden Vereinen. Die Ruhrtwacht-Athleten stellten insgesamt 11 Finalboote in den Wettbewerben über 500 und 1000m.



Nach Meinung seines Trainers Maximilian Metzing lieferte Till Osterkamp mit seinem Sieg im Gesamtklassement des Kanu-Mehrkampfes der Altersklasse 14 das beste Ergebnis aus Sicht der DJK ab. Diese Vielseitigkeitsdisziplin der Altersklassen 12 bis 14 gehört zum Meisterschaftsprogramm der Kanurennsportler. Er beinhaltet einen athletischen Teil, der bereits bei der Kanuregatta in Hamm im Juni abgefragt wurde. Auf der Duisburger Sportanlage folgten die spezifischen Wettkämpfe über die 1000m-Mittelstrecke und dem 100m Schnelligkeitssprint. Die Ergebnisse aus Hamm und Duisburg ergaben für Till Osterkamp in der Addition den ersten Rang in der Altersklasse 14. Er verwies seine stärksten Konkurrenten Paul Richwien (KR Hamm) und Jonas Borkowski (Mülheimer KV) mit deutlichem Abstand auf die Plätze zwei und drei. Den vierten Platz im Kanumehrkampf der Altersklasse 12 belegte Ansgar Hammelsbruch. Sein Teamkollege Yannick Glittenberg landete auf dem 6. Rang und Finn Glasow auf dem 14. Platz. In der weiblichen Altersklasse 12 erreichte Hanna Hoffmeister den 6. Platz und in der Altersklasse 13 konnte Angelina Polzin Rang 12 belegen.



Gleich vom Start weg übernahm der Vier-Kajak der Schüler B mit Ansgar Hammelsbruch, Finn Glasow, Miguel Heckhoff und Yannick Glittenberg mit einer hohen Schlagfrequenz die Führung des Teilnehmerfeldes. Schlagmann Ansgar Hammelsbruch behielt in dem 500m-Finalrennen die Übersicht und führte das DJK Team in der Zeit von 2:10,85 unangefochten zum Sieg vor dem zweitplatzierten Boot des KSC Lünen, das in 2:12,19 min sein Rennen beendete. Das DJK-Duo Ansgar Hammelsbruch und Yannick Glittenberg sicherte sich dazu noch im Zweier-Kajak über die 2000m Langstrecke die Vizemeisterschaft. Ein dritter Finalrang und damit den Gewinn der Bronzeplakette erfolgte durch die beiden DJK-Nachwuchssportler im Zweier-Kajak über die 500m Kurzstrecke.



Beim Schülermehrkampf belegte Madeline Heumann den ersten Platz in Gesamtklassement der Altersklasse 7. Die vier Einzeldisziplinen 1.000m Langstreckenpaddelwettbewerb, einem Geschicklichkeitsparcours mit anschließendem 100 Sprint sowie einem 1000m Laufwettkampf konnte die jüngste Teilnehmerin mit ersten Plätzen abschließen. Ein herausragenden 6. Platz im Gesamtklassement der Schülerinnen Altersklasse 9 ging an Jette Glasow. Rang 12 sicherte sich bei ihrer ersten Regattateilnahme Lilith Emma Tschätsch in der Altersklasse 10.









Die DJK-Talente Till Osterkamp und Carlos Kodjayan qualifizierten sich auch für das Finale über die 500m Kurzstrecke. In einem taktisch klug gefahrenen Rennen konnten sie sich den vierten Platz erpaddeln. Für Till Osterkamp folgte noch ein beachtenswerter 4. Platz im Einer-Kajak über die 500m Distanz.



Weitere Finalplatzierungen erreichten: Bennet Dreyer und Gerwin Hammelsbruch (5. Platz, Zweier-Kajak Jugend, 5000m), Finn Glasow und Miguel Heckhoff (5.Platz Zweier-Kajak, Schüler B, 2000m), Simon Kocks und Carlos Kodjayan (5. Pkatz, Zweier-Kajak Schüler A, 2000m), Hanna Hoffmeister (6. Platz, Einer-Kajak, Altersklasse 12), Angelina Polzin ( 6. Platz, Einer-Kajak Schüler A, 2000m), Jakob Vöing, Nicolas Drießen, Gerwin Hammelsbruch und Bennet Dreyer (7. Platz, Vierer-Kajak Jugend, 500m), Simon Kocks, Carlos Kodjayan, Till Osterkamp und Ansgar Hammelsbruch (7.Platz, Vierer-Kajak Schüler A, 500m), Luca Gornig und Nicolas Drießen (7. Platz, Zweier-Kajak Jugend 5000m), Yannick Glittenberg (8.Platz, Einer-Kajak Schüler B, 500m), Ansgar Hammelsbruch (9.Platz, Einer-Kajak Schüler B, 500m), Jakob Vöing und Bennet Dreyer (9.Platz, Zweier-Kajak Jugend, 1000m), Finn Glasow und Miguel Heckhoff (9. Platz, Zweier-Kajak Schüler B, 500m),



Startberechtigungen für die Deutschen Meisterschaften erreicht



Bei den Titelkämpfen auf der Regattabahn im Sportpark Wedau holten sich die DJK-Talente Till Osterkamp, Bennet Dreyer, Jakob Vöing und Carlos Kodjayan die Startberechtigungen für die Deutschen Meisterschaften, die vom 28. August bis 02.September auf der Regattabahn in Hamburg – Allermöhe ausgetragen werden. Alle sechs Sportler der DJK-Ruhrwacht Mülheim werden neben den Rennen über die 500m Kurzstrecke und 1000m- Mittelstrecke auch an den Langstreckenwettbewerben teilnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.