Uhlen-Damen sorgen für Furore

Anzeige
Pia Zöller (li.) und Katharina Kiefer erwarten eine kurze Ecke.

Nach der knappen Auftaktniederlage gegen den Favoriten Düsseldorfer HC lassen die Damen des HTC Uhlenhorst zwei Siege folgen. Damit bleiben sie schärfste Verfolger der Düsseldorfer und schieben sich auf Platz 2 der Tabelle vor.

Beim Club Raffelberg ließ das Team von Trainer Mark Spieker nichts anbrennen und schoss einen souveränen 10:4-Kantersieg heraus. Nur bis zum 2:2 konnten die Raffelberger mithalten. Dann zogen die Uhlen bis auf 7:2 davon. Am Ende stand es dann 10:4. Katharina Kiefer mit vier Treffern und Schwester Maren Kiefer mit zwei Treffen waren die erfolgreichsten Schützen.
Im ersten Heimspiel der diesjährigen Hallensaison war Blau-Weiß Köln in der Sporthalle an der Lehnerstraße der erwartet schwache Gegner. Vor äußerst schwacher Kulisse siegten die Damen mit 7:2. Erfolgreichste Schützin war in diesem Spiel Maren Kiefer mit drei Treffern. Trainer Mark Spieker hatte trotz des deutlichen Sieges einige Schwachpunkte bei seinem Team gesehen. „Es war ein insgesamt schwaches Bundesligaspiel. Wir haben nie unseren Rhythmus gefunden und hatten eine unterirdische Passquote.“
Die Tabelle:
1. Düsseldorfer HC   3   9
2. Uhlenhorst            3   6
3. Rot-Weiss Köln    2   3
4. Club Raffelberg    3   3
5. Blau-Weiß Köln    3   3
6. Crefelder HTC     2   0

Derby am Sonntag

Die nächsten Spiele bestreiten die Uhlen Damen wie folgt: Freitag, dem 15. Dezember Uhlenhorst Mülheim - Crefelder HTC. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Halle an der Lehnerstraße. Weiter geht es mit dem Spiel gegen Rot-Weiss Köln. Spielbeginn ist am Samstag, dem 16. Dezember um 14 Uhr in der Halle Lehnerstraße.
Etwas über 20 Minuten roch es am Samstagabend in der Halle an der Lehnerstraße nicht nach Lebkuchen und Glühwein, sondern nach einer faustdicken Überraschung. Der Kahlenberger HTC führte gegen den amtierenden deutschen Hallenmeistre Rot-Weiß Köln mit 3:1. Bis dahin waren Florian Frey und zwei Mal Philipp Rohrbach für den KHTC erfolgreich. Das war’s dann aber auch. Zehn Tore in Folge sorgten für einen deutlichen 11:3-Endstand. Dazu KHTC-Trainer Tim Leusmann: „Die erste Halbzeit war gut. Danach haben wir uns zu viele Undiszipliniertheiten geleistet. das muss besser werden.“
Der frühere Uhlentrainer und jetzige Coach der Kölner Andre Henning, hatte jedoch viel Lob für die Kahlenberger übrig: „Kahlenberg hat uns, wie erwartet, alles abverlangt. Die Führung Mitte der ersten Hälfte war verdient.“
Die Herren des HTC Uhlenhorst waren an diesem Wochenende spielfrei. Am kommenden Wochenende, dem 16. Und 17. Dezember kommt es zum Duell der Uhlen mit den Kahlenbergern. Das Derby steigt am Sonntag, dem 17. Dezember um 12 Uhr in der innogy-Sporthalle.
Am Samstag, dem 16. Dezember spielen die Uhlen gegen Rot-Weiß Köln. Dieses Spiel findet um 16 Uhr in der Sporthalle Lehnerstraße statt. Die Kahlenberger haben am Samstag spielfrei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.