War’s das?

Anzeige
Niklas Bosserhoff ist einer der vielen jungen Nachwuchsspieler aus der Talentschmiede des HTC Uhlenhorst. Er überzeugte in Mannheim mit einer guten Leistung.

Das war keine gute Woche für den HTC Uhlenhorst. Zuerst gab Trainerin Tina Bachmann ihren Abschied zum Saisonende bekannt. Danach folgte eine bittere 3:1-Niederlage für die Uhlen in Mannheim. Damit dürfte das selbsternannte Ziel der Uhlen, das erreichen der Play-Offs in weite und fast unerreichbare Ferne gerückt sein.

Zu allem Überfluss kommt auch noch eine Verletztenmisere ohnegleichen daher. Gleich vier Stammspieler (Fürk; Godau; Nitschke und Weinke) fehlen auf Grund von Verletzungen. Da passt es ins Bild, dass der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich in Mannheim, Timm Herzbruch auch noch verletzt ausscheiden musste.

Zwei Heimspiele

Bis zu den beiden Heimspielen am Samstag gegen den Berliner HC und Sonntag gegen Blau-Weiss Berlin werden sie wohl nicht mehr fit werden. Damit sinken die Chancen weiter eine Verfolgungsjagd zu starten.
Bereits das Hinspiel gegen den Berliner HC hatte der UTC Uhlenhorst mit 4:3 verloren und gegen Blau-Weiß Berlin äusserst knapp mit 1:0 gewonnen.
Das Spiel am Samstag, dem 16. April gegen den Berliner HC, der derzeit den achten Tabellenplatz, direkt hinter den Uhlen, einnimmt, beginnt um 15 Uhr im Waldstadion. Am Sonntag, dem 17. April wird die Partie gegen den Tabellenzehnten, Blau-Weiß Berlin ebenfalls um 15 Uhr angepfiffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.