Weiße Weste in Duisburg!

Anzeige
Besondere Lokation: Tentorium in Duisburg!
Mülheim an der Ruhr: RWE-Sporthalle | Kurz gesagt: Zwei Dümptener Starts, zweimal blaue Ecke, zwei Dümptener Siege, weiße Weste in Duisburg, aber letztendlich war es nicht so einfach.

Am Freitag, dem 09.09.2016, lud der ABC Homberg zu einer Veranstaltung in den Tentorium Festivalpark in Duisburg ein.

In dieser außergewöhnlichen, aber doch ambitionierten, Lokation stiegen mit Morad Möllenbeck und Furgan Yigit ebenfalls zwei Dümptener in den Ring.

Furgan Yigit traf im Weltergewicht der Elite (bis 69 kg) auf Christopher Schwefel vom TSV Bayer Leverkusen und es war das Duell Niederrheinmeister gegen Mittelrheinmeister.

Furgan begann sehr konzentriert und konnte die erste Runde für sich entscheiden, immer wieder setzte er Konter durch kluge Meidbewegung aus einer stabilen Deckung heraus.

In der zweiten Runde wendete sich das Blatt, der Leverkusener suchte nun den stetigen Vorwärtsgang, versuchte Furgan an den Seilen und in der Ecke zu stellen und konnte damit diese Runde für sich verbuchen.

Damit war klar, die dritte und letzte Runde musste hier die Entscheidung bringen und so agierten auch beide Kontrahenten.

Sie schenkten sich wahrlich nichts, sehr zum Beifall der Zuschauer, eine Aktion konterte die Andere und keiner der beiden Athleten steckte auf, eine Runde auf absoluter Augenhöhe.

So waren dann die Ringrichter gefragt, die keine leichte Aufgaben hatten und letztendlich die Dümptener Ecke knapp vorne sahen.

Sieger nach Punkten: Furgan Yigit.

Leicht machte es die zweite Dümptener Begegnung den Punktrichtern auch nicht, hier traf Morad Möllenbeck im Weltergewicht auf Daniel Beeck, ebenfalls vom TSV Bayer Leverkusen und es war wieder ein Duell Niederrheinmeister gegen Mittelrheinmeister.

Und hier gab es von Beginn des Gongschlags zu ersten Runde an kein Abtasten oder Taktieren, sondern einen Kampf mit hohen Tempo und schnellen Schlagfrequenzen.

Beide Athleten gingen alle drei Runden hohes Tempo und es folgte ein offener Schlagabtausch im Innenkampf auf beiden Seiten. Teilweise schien es so, als ob keiner der Kontrahenten auch nur einen Millimeter zurückweichen wollte.

Es war ein Kampf auf Augenhöhe, der die Zuschauer in den Bann zog. Aber auch hier hatten es die Punkterichter es nicht einfach einen Sieger zu finden, sahen letztendlich aber die Dümptener Ecke mit 2:1 vorne.

Sieger nach Punkten: Morad Möllenbeck.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.