Bilder für Bildung: Mülheimer Künstler versteigern ihre Arbeiten für neue Klasenräume im Senegal

Anzeige

20 Kreative aus der Arbeitsgemeinschaft der Mülheimer Künstler versteigern am Freitagabend Arbeiten aus ihren Ateliers zugunsten des Vereins Axatin. Axatin baut neue Klassenräume für eine Grundschule in Windoutioulaye/Seengal. Die Kunstauktion für den guten Zweck startet am 10. November um 19 Uhr in der Ruhr-Galerie an der Ruhrstraße 3.


Kunstinteressierte, die für kleines Geld ein echtes "Schnäppchen" aus Mülheimer Künstlerateliers erwerben und gleichzeitig etwas Gutes tun möchten, können sich die Auktions-Eponate ab 18 Uhr in der Ruhr-Galerie anschauen. "Wir werden mit Aufrufen zwischen 50 und 100 Euro beginnen", erklärt Alexander Ivo Franz, der sich selbst als "Hausmeister der Ruhr-Galerie" vorstellt. Ob Druckgrafik, Fotografie oder klein- und großformatige Gemälde: Für jeden Kunstgeschmack und für jeden Geldbeutel wird etwas dabei sein.

Erfahrener Auktionator


Als Auktionator hat die Arbeitsgemeinschaft Mülheimer Künstler Ralf Esser vom Rotary-Club Uhlenhorst gewonnen. Unterstützt wird Esser von Ann-Kathrin Allekotte. Wie kommen Mülheimer Künstler auf die Idee, ihre Arbeiten für einen Verein zu versteigern, der Bildungs- und Entwicklungsarbeit im Senegal betreibt? "Man kann sich heute nicht über Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika und anderen Teilen der Welt beklagen und gleichzeitig nichts dafür tun, dass Menschen dort eine eigene Lebens- und Zukunftsperspektive bekommen", erklärt der Fotograf und Ruhrpreisträger Heiner Schmitz die Motivation der aktuell 80 Mitglieder zählenden Arbeitsgemeinschaft Mülheimer Künstler.

Seine Ehefrau Ute ist selbst als Vorstandsmitglied bei Axatin aktiv. Im Frühjahr hat sie zusammen mit der ebenfalls in Mülheim lebenden Vereinsvorsitzenden Gilbert Raymonde Driesen die vom Verein unterstützte Grundschule in Windoutioulaye besucht. "Wir arbeiten mit unserem Partnerverein Axatin Senegal zusammen und setzen auf das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe", betont Gilbert Raymonde Driesen. Die selbst aus dem Senegal stammende Pädagogin kam vor Jahren der Liebe wegen nach Mülheim. Nun schlägt sie eine Brücke zwischen ihrer alten und ihrer neuen Heimat.

"Wir machen gute Fortschritte", freut sich Driesen. Der Verein hat inzwischen auch die deutsche Botschaft im Senegal, eine katholische Kirchengemeinde aus Augsburg und eine entwicklungspolitisch aktive Studentengruppe aus dem brandenburgischen Strausberg für ihr Schulprojekt gewinnen können.

Sechsklassige Grundschule


Derzeit werden an der sechsklassigen Grundschule in Windoutioulaye 84 Mädchen und Jungen in drei Klassenräumen unterrichtet. "Jetzt planen wir den Bau einer Schulkantine und die Einrichtung von drei zusätzlichen Klassenräumen. Außerdem soll der Schulleiter ein eigenes Büro bekommen", schildert Gilbert Raymonde Driesen die aktuellen Projekte von Axatin. Ein Schulgarten, eine Getreidemühle und eine Solaranlage konnte mit Hilfe von Axatin bereits angelegt und installiert werden. Wenn die geplanten Klassenräume fertiggestellt sein werden, könnten insgesamt 180 Schulkinder in Windoutioulaye fürs Leben lernen. Gilbert Raymonde-Driesen legt Wert darauf, dass unter den zusätzlichen Lehrkräften dann auch Lehrerinnen sein werden. Weitere Informationen rund um den Verein Axatin und seine Projekte in senegalesischen Windoutioulaye findet man im Internet unter www.axatin.de Thomas Emons
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.