Die Interessengemeinschaft Styrumer Geschäftsleute braucht Verstärkung und will deshalb mehr als bisher auch in eigener Sache werben

Anzeige
Hier verfolgen die Vorstandsmitglieder (von links) Peter Lamberti, Frank Langen, Klaus-Dieter John, Ute Fritscher und Maik Berkenfeld die Mülheim-Guide-Präsentation von Andreas Loef. (Foto Emons)

"Wer nicht wirbt, der stirbt", sagt eine alte Kaufmannsweisheit. Und deshalb ließen sich die Kaufleute aus der Interessengemeinschaft Styrumer Geschäftsleute bei ihrer Mitgliederversammlung in der Styrumer Bahnhofsgaststätte Heitmann auch den von der Mülheimer City-Marketing-Online-GmbH entwickelten Mülheim-Guide präsentieren.

Hier kann man online einen virtuellen Stadtbummel in realistischer 360-Grad-Perspektive unternehmen und dabei auch virtuell in die verschiedenen Geschäfte schauen. Das damit verbundene Webepotenzial erkannten die ISG-Mitglieder sofort, bemerkten aber zu recht, dass bisher im Mülheim-Guide fast nur die Innenstadt, aber nicht Styrum zu besuchen und zu besichtigen sei. "Daran arbeiten wir noch", versprach Firmenvertreter Andreas Loef.

Internet-Auftritt soll aktualisiert werden

Dass die inzwischen auf 33 Mitglieder geschrumpfte Interessengemeinschaft dringend in eigener Sache werben müsse, um neue Mitglieder zu werben und bald wieder auf den früheren Stamm von rund 50 Mitgliedsfirmen zu kommen, machten der ISG-Vorsitzende Klaus Dieter John und Schatzmeister Frank Langen deutlich. Die neu gewählte Vize-Vorsitzende der ISG, Ute Fritscher, kündigte an sich um die Aktualisierung und Pflege des Internet-Auftritts: www.isg-styrum.de zu kümmern.
"Wenn jemand auf einer Internetseite überholte Informationen vorfindet, wird er sie nicht noch ein zweites Mal besuchen", unterstrich John die Dringlichkeit dieser Aufgabe. Der unter der Rufnummer 3025080 erreichbare ISG-Vorsitzende und Rewe-Kaufmann lud interessierte Geschäftsleute und Bürger dazu ein, mit ihren Vorschlägen und Anregungen die Vorstandsarbeit aktiv zu unterstützen.
Im Rückblick auf das Maifest 2015 kritisierte Schatzmeister Langen den Mangel an freiwilligen Helfern. Aufgrund der Finanzlage und der geringen Mitgliederzahl will die ISG in diesem Jahr auf ihr Maifest und einen verkaufsoffenen Sonntag verzichten. Stattdessen plant man einen deutlich größeren Weihnachtsbaum am Sültenfuß aufzustellen und im Rahmen des Vorweihnachtsgeschäftes auch einen aktualisierten Einkaufsflyer für Styrum herauszugeben. Außerdem will die ISG ein größeres Fest zur Fertigstellung des neugestalteten Sültenfußes veranstalten.
Der Vorsitzende des Styrumer Bürgerbus-Vereins, Knut Binnewerg, unterstrich in diesem Zusammenhang, dass die Veranstaltung von Festen grundsätzlich eine gute Werbung und ein Anziehungspunkt für Styrum sei und den Zusammenhalt der Menschen im Stadtteil fördern könne.Thomas Emons
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.