Eisel mit Klavier-Kabarett zu  "Beethoven, Tahiti, Kalkutta und Grönland" 

Anzeige
Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel widmet sein neues Klavier-Kabarett einem exotischen Thema: Was hatte Ludwig van Beethoven mit Tahiti, Kalkutta und Grönland zu tun ? Tatsächlich wollte der Komponist 1819 den Druck seiner Hammerklaviersonate dorthin schicken lassen - das jedenfalls ließ er seinen Verleger wissen als der Streit um die Gestaltung des Titelblatts kein Ende nehmen wollte.

Das Klavier-Kabarett von Stephan Eisel dreht sich mit Fingerübungen auf 88 Tasten zwischen Jazz, Rock und Pop in heiterer Weise darum, dass Beethoven schon zu Lebzeiten im Zeitalter der Postkutsche Kontakte in 24 Staaten in Europa und Übersee hatte. Dabei wird auch Musik aus der Südsee, Indien und Grönland erklingen.

Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt am Sonntag, den 10. Juni um 16 Uhr in der Stiftung Pfennigsdorf, Poppelsdorfer Allee 108, 53115 Bonn statt.

Wegen der begrenzten Platzsaal empfiehlt sich eine Reservierung unter www.buerger-fuer-beethoven.de oder Tel. 0151 - 172 85 465)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.