Freiwillige Helfer an der Alten Dreherei gesucht

Wann? 25.09.2010 10:00 Uhr

Wo? Alte Dreherei, Am Schloß Broich 50, 45479 Mülheim an der Ruhr DE
Anzeige
Dr. Jörg Ernst (l.) und Martin Menke vom Trägerverein hoffen auf rege Unterstützung am Samstag. (Foto: Nicole Trucksess)
Mülheim an der Ruhr: Alte Dreherei | Der Winter steht vor der Tür, und der Trägerverein Haus der Vereine in der Alten Dreherei lädt noch einmal alle, die freiwillig helfen wollen, am Samstag, 25. September, ab 10 Uhr zu einem Aktionstag in die Alte Dreherei, Am Schloß Broich 50, ein.
Schließlich will man das denkmalgeschützte Bauwerk, das von den Vereinsmitgliedern, darunter Dr. Jörg Ernst (l.) und Martin Menke, in ehrenamtlicher Arbeit und mit Hilfe von Spenden saniert wird, noch vor der kalten Jahreszeit abdichten. Die in Europa einzigartige Jugendstilhalle soll nach der Restaurierung ein Haus der Vereine und Veranstaltungsort werden.
Viele Helfer werden noch benötigt, um das ehrgeizige Ziel des Trägervereines Haus der Vereine in der alten Dreherei zu erreichen. Deshalb freut man sich am Aktionstag am Samstag, 25. September, ab 10 Uhr an der Alten Dreherei über jeden, der mit anpackt, möglichst mit festen Arbeitsschuhen und -handschuhen.
Geplant ist, in dem rund 2.500 Quadratmetergroßen Denkmal nach Beendigung der Sanierungsarbeiten regelmäßige Vereinstreffen, Ausstellungen und Aktionstage zu veranstalten. Dauerhaft zu sehen sein werden viele historische Straßenbahnen, die von hier zu Ruhrgebietsrundfahrten starten, betriebsfähige Oldtimer-Nutzfahrzeuge, Mülheim als Modell im Maßstab 1:100 mit allen Bahnlinien, vielen öffentlichen Gebäuden, Fabriken und Privathäusern, Dokumentationen zur Kleintierzucht, zur Bergbau- und Montangeschichte der Region und vieles mehr.
Viele Arbeitsstunden haben freiwillige Helfer schon in die Jugendstilhalle investiert. Im August wurden sie von jungen Menschen aus verschiedenen Ländern unterstützt, die im Rahmen eines Baucamps zwei Wochen lang mit anpackten. Inzwischen konnte viele durchgefaulte Hölzer ausgetauscht werden. Am Dach sind neue Hölzer und Dachpappen angebracht worden, Fußböden wurden herausgerissen, um sie verstärken zu können und Teile des Mauerwerkes sind bereits erneuert worden.
Dabei erhält der Trägerverein auch Mittel aus dem Denkmalförderprogramm. Allerdings nur, wenn er in gleicher Höhe Eigenkapital beziehungsweise geleistete Arbeitsstunden vorweisen kann. „Für eine Arbeitsstunde werden 10 Euro angerechnet“, erklärt Martin Menke, Vorsitzender des Trägervereins. 40.000 Euro konnte der Verein in diesem Jahr bereits abrufen, weitere 35.000 Euro ständen zur Verfügung - falls die Arbeitsleistung stimmt oder entsprechende Spenden gewonnen werden können.
Wer am Samstag helfen will, wird zur Verpflegungsplanung gebeten, sich vorher per Mail anzumelden unter info@alte-dreherei.de.

Hintergrund: Anfang 2008 gründeten der Nutzfahrzeugsammler Heinz Obermann als Mitglied der Nutzfahrzeug Veteranen Gemeinschaft, Mitglieder der Eisenbahnfreunde Mülheim, der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft-EVAG, der Mülheimer Vogelfreunde und des Mülheimer Geflügelzuchtvereins von 1869/1895 den Trägerverein Haus der Vereine in der Alten Dreherei. Einziges Ziel des Vereins ist es, das stark sanierungsbedürftige Denkmal dauerhaft zu erhalten, zu bewirtschaften und als Haus der Vereine der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Auf dem langen Weg dorthin haben die Bieter schon die Internetversteigerung gewonnen, eine Jury von dem Nutzungskonzept überzeugt und zahlreiche Gespräche mit Bausachverständigen geführt.
0
1 Kommentar
3.527
Manfred Wrobel aus Mülheim an der Ruhr | 22.09.2010 | 20:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.