Gitarrenduo begeistert bei Neujahrsempfang der ISG

Anzeige
Der Vorstand der ISG. Peter Lamberti (Schriftführer), Ute Fritscher (PR); Klas-Dieter John (Vorsitzender); Frank Langen (Schatzmeister); Maik Berkenfeld (Organisation) v.li.
 
Das Gesangs- und Gitarrenduo Mariana Galati und Bastian Bartholomei spielte beim Neujahrsempfang der ISG und ernte viel Beifall.

Es ist mittlerweile schon gute Tradition, dass sich die Interessengemeinschaft Styrumer Geschäftsleute (ISG) zu ihrem Neujahrsempfang in der Feldmann-Stiftung in Styrum trifft.

So natürlich auch in diesem Jahr. Der Vorsitzende der ISG, Klaus-Dieter John konnte in diesem Jahr neben den vielen Mitgliedern auch einige Prominente begrüßen. So gaben Knut Binnewerg, Vorsitzender des Vereins „Bürgerbus-Styrum e.V.:“ und Heinz-Werner Czeczatka-Simon, Bezirksbürgermeister der Bezirksvertretung 2 (zuständig u.a. für Styrum) viele nützliche und interessante Informationen zu Styrumer Themen.

Prost Neujahr

Zur musikalischen Unterhaltung trug das Gesangs- und Gitarrenduo Mariana Galati und Bastian Bartholomei bei. Nach „Ulenreich dem Schelm“ im Jahr 2014 und der „Dusty-Lane-Jazz-Band 2015 eine weitere schöne und abwechslungsreiche Untermalung des Neujahrsempfang.
Zu Beginn lud John die Anwesenden ein, auf das neue Jahr anzustoßen. „Der Vorstand wünscht allen Anwesenden und natürlich auch allen anderen Mitgliedern ein frohes, erfolgreiches neues Jahr 2016. Möge dieses Jahr genauso gut verlaufen, wie das Jahr 2015.“
Dann gab er bekannt, dass seit Beginn des neuen Jahres Frau Yvonne Ngouana neue Betreiberin der Restauration in der Feldmann-Stiftung ist. Er bat die Anwesenden der Feldmann-Stiftung auch unter neuer Regie die Treue zu halten.
Einen unterhaltsamen und kurzweiligen Rückblick auf das Jahr 2015 leitete John wie folgt ein: „Im Vorstand hat es eine Neuausrichtung gegeben. Frau Ute Fritscher ist neu im Vorstand und zuständig für den Internetauftritt, PR-Maßnahmen usw. Ich wurde als Vorsitzender wiedergewählt, da sich sonst niemand zur Verfügung gestellt hat.“ meinte John mit einem schelmischen Unterton. Es folgten weitere spitzfindige Ankündigungen oder Bemerkungen. Wie zum neuen Schatzmeister (vorher 2. Vorsitzender) Frank Langen, der „zuständig ist um die Geldgeschäfte reinzuwaschen.“ Das Team wird komplettiert von Peter Lamberti (Schriftführer) und Maik Berkenfeld (Festorganisation). Ausdrücklich bedankte sich bei den weiteren treuen Helfern wie Georg Meurer und Dieter Micko sowie allen anderen, die sich in den Dienst der Sache stellten.

Ausblick - Ausbildungsbörse

Der Ausblick auf die Veranstaltungen im Jahr 2016 sieht wie folgt aus: neben dem Neujahrsempfang soll am 1. Mai das Maifest am Sültenfuß stattfinden. Für den 25. September ist das Herbstfest mit verkaufsoffenem Sonntag geplant. Letztendlich soll im Dezember wieder der Nikolaustag seinen Platz haben. Über die reinen Veranstaltungen hinaus gab John noch folgende hoch interessante Planung bekannt: „In Zusammenarbeit mit der Willy-Brandt-Schule möchten wir eine Praktikums- und Ausbildungsbörse ins Leben rufen.“ Diese Börse soll einerseits den Schülern und Schulabgängern den Schritt ins Berufsleben erleichtern. Andererseits aber auch zeigen, dass Styrums Geschäftsleute offen und bereit für neue Aufgaben sind. Um daraus aber auch neue Mitglieder zu gewinnen.
Das und noch viel mehr hat sich auch die neu in den Vorstand gewählte Unternehmensberaterin Ute Fritscher vorgenommen. Ihre Beweggrund für die Mitarbeit beschreibt sie wie folgt: „Hier in Styrum muss noch einiges passieren. Wir wollen den Stadtteil noch attraktiver machen. Dazu brauchen wir unter anderem auch die Unterstützung der Mitglieder und müssen weiter Mitglieder gewinnen.“

Bürgerbus - eine Erfolgsgeschichte

Knut Binnewerg gab den Anwesenden einen Überblick über den Bürgerbus Styrum. Seine Einleitung dazu: “Der Bürgerbus ist eine Erfolgsgeschichte und daher kann ich sagen, wer in Styrum den Bürgerbus nicht kennt, der hat die Welt verpennt!“ Styrum kann soll darauf stolz sein, denn der Bürgerbus ist ein Alleinstellungsmerkmal für den Stadtteil
Bezirksbürgermeister Heinz-Werner Czeczatka-Simon führte die lockeren, flockigen Redewendungen seiner Vorgänger fort: „Ich werde Sie jetzt mit einem 20seitigem Manuskript langweilen und die, mir von Herrn John zugestandene Redezeit von 60 Minuten voll ausnutzen.“ Natürlich tat er das nicht. Kurz, knapp und bündig informierte er über den Umbau am Sültenfuß, der in diesem Jahr beginnen soll. Dabei wird es auch längere einseitige Sperrungen der Oberhausener Straße geben um die Straßenbahntrasse überarbeiten zu können. Dann steht im Jahr 2018 – 2019 der Neubau der Thyssen-Brücke auf dem Plan. „Denn da sind große planerische und organisatorische Herausforderungen zu stemmen, die eine gewisse Vorlaufzeit benötigen.“ so Czeczatka-Simon.

Kinderaktion der Sparkasse für Styrum

Besonders interessante und erfreuliche Nachrichten hatte zum Abschluss dann Herr Langen parat: „Die Sparkasse Mülheim spendet seit Jahren für Einzahlungen von Kleingeld in der Weltspartagswoche 3,- Euro pro Einzahlung. Da die Sparkasse Styrum in diesem Jahr 60 Jahre alt wird, dürfen wir in diesem Jahr die Erlöse für Kinderprojekte in Styrum verwenden.“
Langen schätzt, dass circa 18.000,-- Euro zur Verfügung stehen werden. Nähere und weitere Einzelheiten zu dieser Aktion werden im Laufe des Jahres von Herrn Langen in der Stadtviertelkonferenz und über die Presse erläutert.
Danach hieß es: guten Appetit beim Büffet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.