Italien 2017 (Toskana - Umbrien - Rom)

Anzeige
Florenz Blick von Piazzale Michelangelo
Seine diesjährig große Fahrt führte den Verein Kultur & Reisen vom 22. Mai bis 29. Mai, im wahrsten Sinne des Wortes, in` s sonnige Italien. Die Anreise führte uns über den Brennerpass nach Bovolone bei Verona zur Zwischenübernachtung. Anderntags fuhren wir über die Panoramica, ein Teilstück der Autostrada del Sol (A 1) nach Florenz. Hier in Florenz hatten wir eine mehrstündige Stadtführung bei der wir die Sehenswürdigkeiten, die Geschichte und die Architektur näher kennenlernten. Es blieb für jeden Teilnehmer anschließend noch genügend Zeit für einen Stadtbummel ehe wir nach Chianciano Terme zum Hotel fuhren. Siena, die Stadt des "Palio", und San Gimignano, das "Manhattan der Toskana", zwei Perlen der Toskana, standen am nächsten Tag auf dem Programm. Auch hier wurden wir von Stadtführerinnen kulturell und geschichtlich über die Orte informiert. Die Nachbarregion der Toskana, Umbrien, war uns am nächsten Tag ein Besuch wert. Zunächst besuchten wir den Geburtsort des Hl Franziskus, Assisi und im Anschluss daran die Hauptstadt Umbriens, Perugia. Bei den jeweiligen Stadtführungen wurden uns die Besonderheiten dieser Orte geschichtlich und kulturell näher gebracht. Nach diesen informativen Exkursionen verlegten wir unseren Standort von Chianciano Terme nach Rom. Mit einer Ausnahmeregelung konnten wir uns mit unserem Bus frei bewegen und Stadtrundfahrten durchführen um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des "klassischen" Roms zu bewundern und zahlreiche Informationen von unserer Stadtführerin zu erhalten. Am späten Abend unternahmen wir eine sog, Lichterfahrt, mit Führung, durch Rom, die alle Mitreisenden begeisterte, Nach dem "klassischen" Rom stand am nächsten das "christliche" Rom, der Vatikan; auf dem Programm. Die Führung durch den Petersdom war einer der kulturellen und geschichtlichen Höhepunkte dieser Reise. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung, in der ein jeder der Reisegruppe individuell Rom erkunden konnte. Die heimreise anderntags führte uns wieder über die Brennerautobahn nach Götzens bei Innsbruck zur Zwischenübernachtung. nach einer längeren Mittagspause in Denkendorf erreichten wir wieder Mülheim. Die Reise war wieder einmal ein voller Erfolg, einmal durch die hervorragende Organisation, zum andern, wie eingangs angedeutet durch das "traumhafte" Wetter all die Tage
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.