M H F C - was bisher geschah - Ausflugstipp - Mülheimer Wassermuseum "Aquarius" und Mülheimer Ruhrnaturhaus

Anzeige
Schloß Styrum vom obersten Aussichtspunkt des Wassermuseums (Foto: Internet)
 
Oberster Aussichtsrundgang des Wassermuseums
Mülheim an der Ruhr: Aquarius Wassermuseum | Ausflugtipp Mülheimer Wassermuseum "Aquarius" und Mülheimer Ruhrnaturhaus

Am Samstag, 24.10.2015, besuchten 23 MHFC-Mitglieder das Mülheimer Wassermuseum "Aquarius". Eine engagierte RWE-Mitarbeiterin nahm die Ausflugsgruppe in Empfang und demonstrierte in einem Seminarraum verständliche Wasserex-perimente zum Themenbereich "Wasserleitungssysteme". Später folgte ein interessanter Vortrag zur Mülheimer Was-serwirtschaft, gestern und heute. Das Wassermuseum mit sei-nen Ausstellungsräumen ist in einem ausgedienten Wasserturm untergebracht und von daher für Rollstuhlfahrer nur be-dingt geeignet. Der vorhandene Lift ist für Rollstühle zwar groß genug, hält aber nicht auf jeder Ausstellungsetage. Aller-dings ist der oberste Aussichtsrundgang auch für Rollstuhlfah-rer erreichbar. Nach dem Besuch des Wassermuseeums erfreute sich die Ausflugsgruppe bei einem Mittagessen in einem Chinarestaurant. Zum Abschluss des Ausflugs besuchten die MHFC-Mitglieder noch das Mülheimer Ruhrnaturhaus. Das Ruhrnaturhaus befindet auf der Schleuseninsel, in der Nähe des Mülheimer Wasserbahnhofs und ist für Besucher jeden Alters geeignet. Besonders Kinder werden das Ruhrnaturhaus lieben. Eine Vielzahl spielerischer Experimente bringt Kindern naturwissenschaftliche Themen näher.


Alter Wasserturm
Das Aquarius Wassermuseum befindet sich in einem über 100 Jahre alten ehemaligen Wasserturm. Das 50 Meter hohe Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Mit dem Umbau zum multimedialen Wassermuseum hat die RWW einen ungewöhnlichen Weg für den Erhalt des Industriedenkmals gefunden. Historische Substanz und neue Architektur gehen Hand in Hand.

Der Aquarius ist auch Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur, die das kulturelle Erbe des Ruhrgebietes für Freizeit und Tourismus erschließt. Die 400 Kilometer lange touristische Straße verbindet die 25 wichtigsten Industriedenkmäler der Region miteinander.
Ruhrlandpanorama

Wasserbehälter

500.000 Liter Wasser wurden einst im Wasserbehälter gespeichert. Heute wecken 50.000 Liter eine Vorstellung von der ursprünglichen Funktion des Turms, der für die Versorgung von Industrie und Haushalten mit Trinkwasser unentbehrlich war.


Wassertürme

Wie ein Wasserturm funktioniert, wird an der Computerstation erklärt. Sorgen Sie selbst für die Wasserversorgung durch geschicktes Verlegen von Leitungen beim Wasserturmspiel!


Ruhrlandpanorama

Von hier oben, aus 35 Metern Höhe, öffnet sich die Aussicht auf die schöne weite Landschaft an der Ruhr. Rundherum reicht der Blick von den Silhouetten des Duisburger Hafens über den Oberhausener Gasometer bis zu den südlichen Mülheimer Ruhrhöhen. Ein prachtvoller Ausblick, den Sie ausgiebig genießen sollten. Der Lift bringt Sie hinunter zur nächsten Ebene.


Wasser und Industriegeschichte

Tauchen Sie ein in den Beginn des Industriezeitalters und erkennen Sie die zentrale Rolle der Wasserversorgung für die Industrialisierung! Bauen Sie Kanäle, Schleusen, Trinkwasserleitungen und Wasserkraftwerke! In der Computersimulation werden Sie zum Landschaftsarchitekten und Bauingenieur.


Aquarius - ein modernes Museum

Das Aquarius Wassermuseum setzt als modernes Museum Hier können Sie nicht nur über Mülheim-Styrum hinweg blicken, sondern auch bis zum Duisburger-Innenhafendirekt beim Besucher und seinen Interessen an und bindet ihn aktiv ins Geschehen mit ein. Die vielen Multimedia-Anwendungen dienen der Wissensvermittlung und sind keine bloßen technischen Spielereien. Ein Besuch lohnt sich sehr, zumal neben dem Aquarius Wassermuseum allein schon der historische Wasserturm sehenswert ist. Verbinden lässt sich der Ausflug gut mit einer Besichtigung des Haus Ruhrnatur, Kombikarten für beide Häuser sind erhältlich.


Haus Ruhrnatur – Das Erlebnismuseum der RWW

Das Naturerlebnismuseum Haus Ruhrnatur wurde 1992 durch die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft in einem denkmalgeschützten ehemaligen Schülerbootshaus eingerichtet.
Fische der Ruhr, Kleintiere unter dem Mikroskop, Geräusche und Gerüche lassen das Ökosystem Ruhr hautnah erleben. Ab 2010 wurde die Ausstellung um die Themen Klima und regenerative Energien erweitert. Kinder, Jugendliche und Erwachsene experimentieren mit Windrädern, Wasserturbinen und Sonnenkollektoren und erfahren, was sie im Umgang mit Energie von der Natur lernen können.
Im Eingangsbereich befindet sich ein kleines Bistro mit idyllischem Biergarten.



Homepage: www.mhfc2001.de

Spenden

Die erfolgreiche Behindertenarbeit des M H F C lässt sich nur mit Spenden verwirklichen.

Der M H F C bedankt sich recht herzlich bei allen Spendern und hofft auch in Zukunft auf die Spendenbereitschaft hilfsbereiter Menschen.

Bankverbindung des M H F C:

Sparkasse Mülheim an der Ruhr
Kontoinhaber: M H F C
IBAN: DE32 3625 0000 0356 5710 37
BIC: SPMHDE3EXXX

Der M H F C stellt allen Spendern auf Anfrage eine Spendenquittung für das Finanzamt aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.