Spannung, Emotionen pur ...der Fußball des SV Raadt 1967 e.V. (U10) begeistert in Holland!

Anzeige
  Es gibt halt Jugendturniere im Fußball und es gibt halt auch die anderen Turniere, die man spielen kann, bzw. zu denen man eingeladen wird. Das etwas andere Turnier konnten nun die 2005er Kids des SV Raadt in Eijsden nahe Maastricht erleben. Im 140 km entfernten Eijsden wollten die Jungs zum ersten Mal holländische Fußballluft schnuppern. Vor vier Wochen konnten die Jungs erstmals Kontakt mit einer holländischen Mannschaft (VVV Venlo) auf deutschen Boden aufnehmen und dieses Erlebnis auch sehr erfolgreich bestreiten. Dieses Mal ging es weiter weg von Daheim, um weitere tolle Erfahrungswerte zu sammeln.

Wie wird also die Luft in Holland sein, lautete die Frage des Trainerteams an die U10 des SV Raadt aus Mülheim bei der Ankunft?! "Eigentlich wie immer", antwortete einer der Jungs. So einfach diese Antwort auch lautete, die Möglichkeit den gegnerischen Teams in der zugelosten Vorrundengruppe Paroli zu bieten machte das Unterfangen deutlich schwerer.

Der wesentliche und deutliche Vorteil der anderen Teams ist es, dass alle Kids in ihrem Leistungszentrum einem Auswahlverfahren durchliefen. Somit bekommt man auch direkt die Bestätigung auf eine in der Breite sehr gut aufgestellte und talentierte Mannschaft zu treffen.

Teilnehmende Mannschaften mit einem Profi Club im Rücken waren z.B. KRC Genk (1. belgische Liga) Exselsior Rotterdam (1. holländische Liga), Sparta Rotterdam (2. holländische Liga), Roda JC Kerkrade (2. holländische Liga), VVV Venlo (2. holländische Liga) und viele mehr. Mit der U10 von Rot Weiß Essen und einem 2004er Team aus Dortmund ( keine Ahnung, warum ein jahrgangsältere Mannschaft mitwirken durfte) vertraten die Kids die deutschen Farben.

Das Konzept und die Organisation des austragenden Vereins waren sensationell. Ein sehr gut geführtes Turnier (LIMA CUP 2015) mit äußerst freundlichen Gastgebern machte es einfach für die Jungs sich wohl zu fühlen. Das Wetter spielte sogar mit. Die Spielzeit betrug 20 Minuten und jede Mannschaft hatte mind. ein halbe Std. Regenerationszeit. Wechselnde Spiele auf Kunst- und Naturrasen verlangte von den Kids eine schnelle Anpassungsfähigkeit. Dies meisterten die Jungs großartig. Auch die sehr groß aufgestellten Spielfelder, welche unsere Kids auf Grund der deutschen Regularien noch nie kennenlernen durften, taten der Begeisterung keinen Abbruch. 16 Teams spielten somit um den Titel. In der Vorrundengruppe gingen wir in einem engen Match gegen Roda JC Kerkrade mit einem 1:1 ins Rennen. Im zweiten Spiel sollten wir auf eine "Ausbildungsstätte" der Profi Clubs vom FC Den Bosch und RKC Waalwijk namentlich RJO Brabant United treffen, welche in der Erziehung in Sachen Fußball sehr eng zusammenarbeiten. Diese Spiel ging unverdient wieder in einem Unentschieden (2:2) auseinander. So musste im letzten Spiel ein Sieg her, um in der Finalrunde der Plätze 1-8 spielen zu können. Es entwickelte sich ein sehr nervöses Spiel der U10 aus Raadt. Die bis dato punktlosen Belgier des Drittliga Clubs FCV Denter machten es den Raadtern schwer. In der letzten Sekunde gelang den Raadtern der viel umjubelte 2:1 Siegtreffer, der den Anschein nach zum Einzug in die Finalrunde reichte. Aber manchmal kommt es anders, als man denkt. Im Parallelspiel zwischen Kerkrade und Brabant vollzogen die Kids ein zweites Cordoba 1978. Durch das 0:0 der beiden Teams hatten somit 3 Team 5 Punkte in der Gruppe. Durch die schlechtere Torbilanz zogen die 2005er Kids aus Mülheim leider den Kürzeren und mussten in der Trostrunde Platz 9- 16 ran. Der Ernüchterung zum Trotz spielten die Jungs weiter mit Charme auf und konnten 2 weitere Siege gegen MVV Maastricht ( auch 2. holländische Liga) und Exselsior Rotterdam verbuchen. Um Platz 9 und 10 war aber dann doch die Luft raus. Mit überragender Ballbesitzquote und Chancen zu Genüge konnte bei nur einem Gegenangriff und dem daraus resultierenden Gegentreffer gegen Helmond Sport nur noch der 10 .Platz behauptet werden. Mit einer Niederlage kann sich der Ausflug der Jungs aber absolut sehen lassen.

Insgesamt fällt ein positives und aufregendes Fazit anhand des Erlebnisses aus. Ein echter Härtetest in Sachen körperbetontes Spielen trug zu einem weiteren Baustein der Lernkette bei. Denn in den Niederlanden wir halt doch ein wenig "anders" Fußball gespielt. Der Fairnessgedanke wird dabei aber immer noch hoch gehalten. Dies haben die Jungs aus Raadt zur Kenntnis genommen. In den entscheidenden Momenten beweisen sie dennoch tollen Teamgeist und es macht Vorfreude auf das nächste Turnier im April, wo sie wieder einmal auf den AC Mailand treffen werden.

Und einen weiteren Sieg konnte der SV Raadt doch noch verbuchen. Im Penalty Cup, einem Elfmeter Wettbewerb aller teilnehmenden Kids, konnte der SV Raadt den besten Schützen bieten.


Text: Patrick Degner - Fotos: Pierre Meurer
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.