Bronzekunst aus Lauchhammer

Anzeige
Als mich kürzlich ein Freund fragte, was ich für Bronzeplatten und Reliefs an der Wand hängen hätte, wusste ich im Moment keine Antwort.
Diese Platten hat mir mein Vater vermacht und so, wie die Tapete an der Wand, hat man sich an den Anblick gewöhnt. Mir fiel ein, dass mein liebstes 'Bilderbuch' in meiner Kindheit ein Katalog (1929) solcher Erzeugnisse war und ich besaß ihn immer noch.


Ich fing an mich dafür zu interessieren, es handelt sich hierbei um den Lauchhammer Bildguss.

Aus dem Vorwort des Katalogs:
'Von Wirklichem Rat Professor Emmerich in München'
In Lauchhammer wird seit 1725 Eisen vergossen; vom 17. Juli 1725 datiert eine landesherrliche Konzession, welche der Oberhofmarschallin von Löwendahl und den künftigen Besitzern von Mückenberg das Anlegen eines Hochofens, eines Zinnhauses, einer Drahtmühle, einer Stahlfabrik, Blech- und anderen Hämmern und eines eisernen Gußwerkes usw. verleiht.


Die Firma besteht in diesem Jahr seit 290 Jahren, wenn auch unter einem anderen Logo
Eine genaue Historie der Firma hier und ferner
1
2
2
2
2
2
1
2 2
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
162.680
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 26.01.2015 | 21:31  
13.434
Volker H. Glücks aus Neukirchen-Vluyn | 26.01.2015 | 22:53  
30.762
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 27.01.2015 | 06:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.