Neues Konzept für den Vluyner Martinsmarkt

Anzeige
Herbstliche Stimmung in Vluyn. Foto: Archiv
Neukirchen-Vluyn: Dorfkirche |

Mehr Licht für noch mehr herbstliche Stimmung: Das verspricht der Vluyner Martinsmarkt, der sich in diesem Jahr erstmals auch auf den Vluyner Platz erstreckt. „Es war der Wunsch der Einzelhändler, den Vluyner Platz einzubeziehen“, erklärt Sandra Kiss vom Stadtmarketing Neukirchen-Vluyn. Somit werden sich auch die dortigen Geschäfte am herbstlichen Geschehen rund um das Martinsfest beteiligen.

Doch auch die Evangelische Dorfkirche wird weiterhin ein Mittelpunkt des Martinsmarktes sein. Der Trick dabei: Verschiedene Lichtelemente sollen für eine Verbindung des gesamten Veranstaltungsgeländes sorgen und die feierliche Atmosphäre, die die Kirche und die verschiedenen Stände auf dem Kirchplatz alle zwei Jahre garantieren, auch auf den Vluyner Platz transportieren. Schulen und Kindergärten aus Neukirchen-Vluyn haben Papiertüten bemalt, die an den beiden Veranstaltungstagen mit Kerzen beleuchtet den kompletten Martinsmarkt schmücken werden. Und auch an den Ständen der Aussteller werden Lichter und Laternen dafür sorgen, dass St. Martin an diesem Wochenende allgegenwärtig ist.
Die Verbindung der beiden Bereiche Kirchplatz und Vluyner Platz findet sich auch in den diesjährigen kulturellen Darbietungen am Samstag, 9. November (13 bis 20 Uhr) sowie Sonntag, 10. November (12 bis 19 Uhr), wieder. So wird erstmals auf Bewegung gesetzt an Stelle einer festen Bühne. Verschiedene mobile Darbietungen vom Stelzenläufer und Meisterjongleur Hironimus über den auf der Elektroharfe aufspielenden Alexandre Zindel bis zu irischer Martinsmusik und einer Samba Marching Band werden das Publikum auf dem gesamten Veranstaltungsgelände unterhalten.

Musical und Martinszug

Gleichzeitig erwartet die Besucher des Martinsmarktes in der Evangelischen Dorfkirche wieder ein hochklassiges Programm. Neben dem Auftritt eines Posaunenchors und der mittlerweile auch über die Grenzen Neukirchen-Vluyns bekannten Angelina Kalke garantiert das Kindermusical „Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren“, aufgeführt vom Familienzentrum Leibnizstraße, beste Unterhaltung für Jung und Alt.
Doch der Martinsmarkt hätte seinen Namen nicht verdient ohne Martinszug, Feuer und Martinsspiel. Am Sonntag um 18 Uhr geht es los. Alle Kinder sind eingeladen, beim Martinszug durch Vluyn mitzumachen. Dieser zieht dabei seinen Weg vom Schulplatz über den Leineweberplatz Richtung Bruckhausfeld und Unterdorf, über die Bahnhofstraße auf die Niederrheinallee zum Vluyner Platz, wo gegen 18.30 Uhr das Martinsspiel mit Mantelteilung die Geschichte des heiligen Martin zeigt. Dabei darf natürlich auch das Feuer nicht fehlen, das am Sonntagabend sicherlich nicht nur den Bettler wärmen wird. Die teilnehmenden Kinder erwartet natürlich wieder ein Weckmann als Dankeschön für‘s Mitsingen.
So bieten Kulturprogramm und Martinsspiel den Rahmen für einen gemütlichen Bummel über den herbstlichen Martinsmarkt, der darüber hinaus ein vielfältiges Angebot der verschiedensten Aussteller bietet. Der Jahreszeit entsprechend liegt der Schwerpunkt hierbei auf warmen Leckereien. Waffeln und Kürbissuppe, Reibekuchen und natürlich auch Punsch und Glühwein sorgen dafür, dass die Besucher auch bei kaltem Wetter nicht frieren müssen. Gleichzeitig präsentiert sich der Vluyner Handel und Kunsthandwerker bieten ihre Produkte an.
Geplant hat den Martinsmarkt das Stadtmarketing Neukirchen-Vluyn in Kooperation mit den im Stadtmarketing-Arbeitskreis Vluyn vertretenen Bürgern und Gewerbetreibenden sowie dem Werbering Neukirchen-Vluyn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.