Wanderwegewelts Wandertipp für das Wochenende 23/2016

Anzeige
  Viersen: Wanderparkplatz |

Was macht an einem Wochenende mit solcher Wettervorhersage? Wandern! Vielleicht nicht ganz so lang. Vielleicht nicht ausschließlich auf naturbelassenen Waldwegen. Vielleicht nicht unbedingt in der Nähe eines Flusslaufs. Ich habe mich für einen ungewöhnlichen Weg entschieden. Er führt durch ein Klinikgelände, auf dem Ruinen zu sehen sind. Er liegt in Sötele. Kennt ihr nicht? Doch! Heute sagt man "Süchteln". Und die Ruinen liegen auf dem Gelände der dortigen "Rheinischen Kliniken". Dieses Wochenende empfehle ich also:

Viersen-Süchteln – Mit dem A5 um und durch die rheinischen Kliniken

Schöne Ruinen
Parkplatz: 41749 Viersen-Süchteln, Hindenburgstraße Ecke Lobbericher Straße (Parkplatz des Kreiskriegerdenkmals)
Typ: Rund
Länge: 5,7 km
Schwierigkeit: Leicht
Höhenmeter: Kaum
Für Karte: Hier klicken
Beschilderung: Weißes A5 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit: Waldwege, Asphalt und Schotter
Bemerkenswertes: Ruinen auf dem Klinikgelände

Vom Parkplatz geht es zurück zur Einfahrt und dann nach rechts. Hinter einem Bauernhof biegt man von der Straße nach rechts ab auf einen, zu Beginn breiten, Schotterweg. Am Waldrand angekommen führt der Weg nach links. Er endet auf Asphalt und man biegt halb links ab. Der Weg führt nun durch rot-weiße Absperrpfähle. An einer Waldwegekreuzung geht es weiter geradeaus. Auch an der folgenden Kreuzung weiter in Laufrichtung. Nach geraumer Zeit durchquert man freies Feld. Dann fällt der Weg leicht bergab und führt wieder in den Wald. Vor einem weiteren Feld biegt der Hohlweg nach rechts. An der folgenden Weggabelung geht es ein weiteres mal nach rechts. Den nächsten Abzweig nach links ignorieren und weiter in Laufrichtung. Kurz nachdem der Weg bergab geht, erreicht man einen Zaun, an dem es weiter geradeaus geht. Hinter Hausnummer 51 biegt man nach rechts in die „Horionstraße“. Man wandert nun vorbei an den rheinischen Landeskliniken. An der Kreuzung mit der „Moersenstraße“ geht es weiter geradeaus. Neben der orthopädischen Abteilung ebenfalls geradeaus weiter durch rot-weiße Absperrpfosten. Neben Haus 8 verlässt man die Straße und wandert weiter auf einem Trampelpfad. Auf diesem durchquert man ein kleines Waldstück und endet schließlich wieder auf Asphalt. Hier halb rechts abbiegen. Hinter Haus 6 geht es weiter geradeaus auf dem „Äquatorweg“. Kurz darauf geht es nach rechts in den „Dornbuscher Weg“. Am höchsten Punkt dieses Hohlweges erreicht man die Kreuzung, welche man vom Hinweg kennt. Hier biegt man nach links, wandert bis zur Straße, biegt ein weiteres mal nach links und erreicht so den Parkplatz.

Viel Spaß beim Nachwandern.
Jürgen

PS: Die wenigen Bilder entstanden im Mai 2012

Weitere Informationen zu diesem Weg (auch die ursprüngliche Karte und Wegbeschreibung) und über 800 weiteren gibt es hier: www.wanderwegewelt.de.

Alle kommenden und auch bisherigen Wandertipps gibt es nun auch auf der Lokalkompass-Wanderwegewelt-Themenseite. Zu erreichen unter:www.lokalkompass.de/themen/wwwwanderwegeweltde.
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
50.432
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 03.06.2016 | 06:43  
46.000
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 03.06.2016 | 09:14  
46.000
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 05.06.2016 | 09:03  
3.673
Jürgen Weiß aus Neukirchen-Vluyn | 05.06.2016 | 13:50  
46.000
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 05.06.2016 | 15:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.