Besuch beim Rattenfänger in Hameln

Anzeige
Die diesjährige Abschlussfahrt des Heimat- und Verkehrsvereins Neukirchen führte 63 Mitglieder und einen Gast in zwei Bussen zum Weihnachtsmarkt nach Hameln. Der Aufenthalt dort begann bei trockenem Wetter mit einer sehr guten Stadtführung durch die sehenswerte Altstadt mit ihren vielen schönen historischen Gebäuden. Dabei begegnete man auch dem Rattenfänger, der wieder einmal „sein Unwesen in der Stadt trieb“.

Nach einer guten Stunde endete der Rundgang am Dampferanleger an der Weser. Es folgte eine Adventsfahrt per Schiff, wo auf alle Mitreisenden ein deftiger Imbiss wartete. Danach ging es weiter zur Glasmacherei im Pulverturm. Dort demonstrierte ein Glasmacher sehr eindrucksvoll sein Handwerk. So konnten die Besucher miterleben, wie unter seinen geschickten Händen ein Weinbrandglas und ein Pinguin entstanden. Das eine oder andere Mitbringsel fand bereits hier seinen Weg in die Taschen der Besucher.

Dann war es endlich soweit. Die geplanten Programmteile waren beendet und die Mitreisenden konnten jetzt, da es auch allmählich dunkler wurde, über den Weihnachtsmarkt ausschwärmen, der bereits in voller Beleuchtung seine heimelige und weihnachtliche Atmosphäre entfaltete. Die Marktstände verteilten sich über die ganze Altstadt und boten eine große kulinarische Fülle. Das Angebot an künstlerischen und handwerklichen Dingen, die man als Mitbringsel oder Geschenk hätte mitnehmen wollen, war deutlich geringer. Hier wurde man eher in den Geschäften, die an diesem Samstag zum „Late-Night-Shopping“ einluden, fündig.

Doch alle Teilnehmer kehrten zufrieden und pünktlich zur Abfahrt nach Neukirchen zurück. Die Rückfahrt verlief in fröhlicher Stimmung, die bis zuhause anhielt und an der der genossene Glühwein sicher seinen Anteil hatte. Gegen 22 Uhr war man wieder daheim und eine gelungene Tagestour zu Ende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.