Ein „Nachmittag im Advent“

Anzeige
Der Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen hatte jetzt zu seinem Jahresabschlussfest mit dem Titel „Ein Nachmittag im Advent“ eingeladen. Empfangen wurden über hundert Gäste mit dem traditionellen Fisternölleken. Es wartete eine liebevoll vorweihnachtlich geschmückte niederrheinische Kaffeetafel samt Dessert und Weckmann auf guten Zuspruch.

Zu Beginn begrüßte der 1. Vorsitzenden des Vereins, Hans-Peter Burs, die Anwesenden. In diesem Jahr brachte Vorstandsmitglied Angelika Krause ein Rollenspiel auf die Bühne, das Mitglieder des Vereins aufführten. Adaptiert wurde die biblische Weihnachtsgeschichte – Maria und Joseph suchen vergeblich eine Unterkunft – auf die Flüchtlingsproblematik der heutigen Zeit.
So liefen sie vergeblich vom Hotel zum Sozialamt, vom Wohnungsamt zum Ausländeramt, von caritativen Einrichtungen bis hin zur Kirchengemeinde – bis sich schließlich jemand ihrer erbarmte, der selbst nichts hatte.

Das Publikum bedanke sich freundlichem Applaus bei den Protagonisten, besonders bei Angelika Krause, die nicht nur das Programm konzipiert, sondern mit weiteren Helfern für die Dekorationen gesorgt hatte. Zwischendurch blieb Zeit zum „Klönen“ und zum Singen von Adventsliedern, und zum Schluss gab es noch eine Verlosung.

Die Gäste erlebten in der hektischen Vorweihnachtszeit eine stimmungsvolle und ruhige Adventsfeier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.