Probe zum Mundartnachmittag der HVV’s Vluyn und Neukirchen

Anzeige
Ziemliche Missverständnisse und herrlich derbe Dispute werden die Besucher des nächsten Mundartnachmittags erleben, den die beiden Heimat- und Verkehrsvereine Vluyn und Neukirchen im Februar ausrichten.

Jetzt fand das gemeinsame Abstimmungsgespräch in passendem Ambiente statt, nämlich im „Privatmuseum“ auf dem Winkelshof in Neukirchen bei Walter Mühlenhoff. Da besprach man in gemütlicher Runde, bei Kaffee und Kuchen, zunächst das Organisatorische, danach ging man die Stücke und Texte durch. So viel sei schon mitgeteilt: Dabei schon hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Spaß.

Das Besondere an der kommenden Veranstaltung ist die Tatsache, dass die Sketche und Vorträge etwa 20 Jahre lang nicht mehr aufgeführt wurden. Also kann man gespannt sein.

Immerhin 20 Protagonisten werden auf der Bühne der Kulturhalle für Heiterkeit sorgen, wenn sie Sketche, Vertellstöckskes, aber auch Gedeechte und “Vorträge” zum Besten geben. Ja, es geht da oft ziemlich grob zu unter den „Eheleuten“, wenn man sich wegen eines Brötchens umbringen will. Na ja fast, denn hinterher wissen die beiden, gespielt von Anneliese Kutsch und Klaus-Ekkehard Kutsch, nicht mehr, worüber sie sich eigentlich gestritten haben.

Und dieses noch: Für einen Mann war der Lokus ein „Paradies“ – aber nicht lange. Warum, verrät Gerda Marten nicht. Nur so viel: Es hängt zusammen mit einem Fondue.

Zwei Nachbarn unterhalten sich, gespielt von Heinz-Gerd Hartschen und Heinz Marten. Einer ist Gartenfreund, der andere hat entweder keine Ahnung oder hört schlecht. Da kann es passieren, dass man bei Nachtschattengewächsen etwas verwechselt…

Den des Plattdeutschen Unkundigen sei versichert, dass sie ziemlich alles verstehen werden. Denn zur Niederrheinischen Art gehört es, laangsaam zu sprechen und manchmal auch sparsam zu sein bei den Mitteilungen. So die „Eheleute“ Anne Wachs und Wilhelm Steegmann. Er antwortet bei einem für den Mann sicher nervenden Dialog nur mit „ja“. Weil er so müde ist. Und wieso? Wird auch nicht verraten.

 Der Mundartnachmittag findet statt am Sonntag, dem 21.02.2016, um 15 Uhr in der Kulturhalle Vluyn.

 Motto: „Lustert ens – wej prooten Platt!“ *)

 Karten gibt es nur im Vorverkauf; in Neukirchen: Optik Engelke und FahrRadCenter Tendick, Vluyn: Giesen-Handick und Volksbank-Geschäftsstelle. Eintritt 13,50 € einschl. Bewirtung mit Kuchen und Kaffee in der Pause.

*) Sicherheitshalber die Übersetzung: „Hört mal zu – wir sprechen Platt!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
30.825
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 21.01.2016 | 17:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.