„Akt – Abstrakt“ ...kein Akt ! Aktausstellung in Vonderort

Anzeige
Oberhausen: Vonderort Freizeithaus | Kein Akt, und wäre er noch so abstrakt, sollte die Wirkung verfehlen, im Betrachter eine Spur erotischen Empfindens zu erwecken. Und wenn er es nicht tut, ist es schlechte Kunst und falsche Moral. Ein Zitat von Kenneth Clark, Kunstkenner und Kritiker.

Die Künstlergruppe Take Five wagte ganz unbedarft den Spagat von Akt bis Abstrakt.
„Akt – Abstrakt“ so der Titel ihrer Ausstellung.

Das Thema lockte trotz trüben, nassen Wetters in die Ausstellung nach Vonderort.
Bei guter Stimmung konnten während der Vernissage einige Kunstwerke verkauft werden.
In Stimmung gebracht wurden die Gäste von dem Gibsy-Swing-Jazz Duo Martina und Willi Uthmann mit Stücken aus den 30ger Jahren und der Autorin Jutta Kieber, die mit ihren kleinen Frechheiten aus ihrem Buch Pardon……… z.B. über den jungen Mann mit der tiefergelegte Jeans laß.

Tiefergelegt sind die zu sehenden Arbeiten sicherlich nicht. Aber offengelegt.

Frank Gebauer, Fotograf und Maler, im Foto- und Farbrausch.
Sabine Goriss, Malerin, Fotografin, Grafikdesignerin zeigt Darstellungen eher in pasteller Zartheit.
Brigitte Kolodzinski, Malerin, zeigt ihre Bleistiftzeichnungen, Aquarelle, Acryl- und schmeichelnde Aktmalerei. Sie verhalten sich im Kontrast zu ihren abstrakten Werken.
Niklas Rolf, bleibt treu linear, konstruktiv, abstrakt in seinem Airbrusch-Grafitti-Stil.
Peter Schuster, Werbefachmann und Fotograf. Seine Fotoakte, Bildbearbeitungen sind
im Fokus der Zeit, zeitlos.

Zeitlos ist die Ausstellung leider nicht. Alle Arbeiten sind noch bis zum 2. Oktober im Freizeithaus Revierpark Vonderort, Bottorper Str. 322, 46117 Oberhausen zu sehen.

Text: Rudi Behnke

Wir bedanken uns bei Rudi Behnke für die Laudatio

... vielen Dank Rudi
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.