Anspruchsvolle Zeichnungen zur menschlichen Psyche von heute - "Von blinder Gewissheit"

Anzeige
Maike Freess in "Selbstbeherrschung", 1998, Farbfotografie
 
Maike Freess
Wuppertal: Von der Heydt-Kunsthalle | Maike Freess - Von blinder Gewissheit:
Die Kunsthalle Wuppertal-Barmen eröffnet am 30.8.2015 um 11.30 Uhr eine Ausstellung, die sich mit dem Menschen in seiner unvollkommenen, begrenzten und instabilen Natur und seinen Beziehungen zu sich und zu anderen befasst.

Die deutsche Künstlerin Maike Freess (geboren 1965 in Leipzig), die seit 1997 einen Lehrauftrag an der Kunstschule in Le Mans/Frankreich innehat, hat für ihre Arbeiten schon viele internationale Preise gewonnen. Seit 1992 sind ihre Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen, überwiegend in deutschen und französischen Kunststätten, aber 2014 führte sie der Weg auch nach Shanghai/China.

Maike Freess zeigt die menschliche Psyche im Verhältnis des Einzelnen zu sich, zur Umgebung, zu anderen Menschen und zur Gesellschaft.
In grossformatigen Zeichnungen, die sogar 2 qm Papierbögen kleinteilig füllen, zeichnet sie technisch perfekt mit Bleistift psychologische Innenansichten wie Räume, die Tiefe im Bild geben und zugleich den Ausstellungsraum mit einbeziehen. Die Figuren erscheinen in einem eigenen Lebenskosmos zu stehen, der aus Einzelbildern und kleinteiligen Reihungen besteht. Alles korrespondiert miteinander und über nach außen führende Linien auch mit der Umgebung der gezeichneten Menschen / dem Besucher im Ausstellungsraum.

Farbe wird von Maike Freess äußerst sparsam eingesetzt, denn sie sagt, "Farbe lenkt nur ab, macht die Bilder zu dekorativ".
Und Deko sind ihre Arbeiten wirklich nicht, schon eher bildgewordener Abgrund und Angstraum.
Verhaltensmuster, Rituale, gesellschaftliche Normen und Zwänge sind das, was Maike Freess interessiert. Ihre menschlichen Figuren scheinen in Traumwelten gefangen zu sein.
Diese "Nicht-Orte" führen in ein neues, anderes Universum.

Maike Freess hat den "Cut" als neues Instrumentarium für ihre Zeichenarbeit entdeckt. Das fertige Werk wird keilförmig eingeschnitten. Der so gesprengte Bildraum soll die Wahrnehmung schärfen und die Schnitte und Wendungen im menschlichen Leben sichtbar machen. Die Cuts schaffen zudem eine weitere Raum-Dimension ins Bild und scheinen ferne Orte zu öffnen. Man erhält Einblicke in "bühnenhafte" innere Welten, die surreal und künstlich gemacht erscheinen. Alles ist fiktiv aber stets präsent, wie die Vorstellungen, Ängste und Gedankenspiele, die eine Person stets umkreisen.
Maike Freess beteuert, dass nichts autobiografisch sei. Sie wolle sich nicht selbst preisgeben, sondern allgemeingültige psychische Realitäten darstellen.

In ihrer Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen nutzt sie außer der Zeichnung auch die Fotografie, Videoinstallation und Skulptur.
In den fünf Räumen der Kunstausstellung erscheint das Wechselspiel der Kunstgattungen wie ein Wechsel der Blickwinkel: Maike Freess stellt alles in Frage und führt uns den Irr-Sinn vor, den man für die Logik der Realität hält.

Maike Freess ist eine technisch sehr hoch stehende Künstlerin, die sich den aktuellen Problemen des Menschen und der Gesellschaft stellt. Es ist überaus spannend zu sehen, mit welchen stilistischen Mitteln sie ihre Bildaussagen umsetzt.
Dem Museum Von der Heydt ist mal wieder eine faszinierende Ausstellung geglückt, für deren Betrachtung man sich Zeit und Konzentration nehmen muss - es lohnt sich!

---

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (15,- €) mit Texten in deutscher und englischer Sprache.
Im Rahmenprogramm gibt es öffentliche Führungen (6,- €) am 4.9., 25.10.. 13.11. und 12.12. 2015. Für alle, die Zeichnen selbst versuchen wollen, gibt es den Workshop "Porträtzeichnung" (62,- €) am 12. und 13.9.2015 unter Leitung der Künstlerin Sybille Spelsberg zum Thema "Ausgangspunkt Mensch in der Zeichnung".

Spannend zu sein verspricht auch die Performance-Nacht am 2.10.15, bei der Maike Freess im Von der Heydt-Museum ihre Performance "Korrektur" aufführt.

Sie können Maike Freess im Künstlergespräch am 8.11.15 um 15 Uhr in der Kunsthalle persönlich kennen lernen und dann auch Interessantes zu ihren Werken erfahren (6,- € inkl. Eintritt).
Weitere Informationen: von-der-heydt-kunsthalle.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.