Geist der Weihnacht, Premiere in Oberhausen

Anzeige
Oberhausen: Arena Oberhausen | Geglückter Tourstart in der König–Pilsener Arena

Draußen vor Halle will so recht keine Weihnachtsstimmung aufkommen.
Die wartenden Premierengäste werden von lauter Schlager- und Partymusik beschallt, die vom benachbarten Centro-Weihnachtsmarkt dröhnt.
An der dortigen Eisbahn groovt sich gerade das Weihnachtsmarkt-Partypublikum zu einer „Apres Ski“ Party ein.
Zeit also, dass sich die Türen der Arena öffnen, um dem Lärm zu entfliehen.
Drinnen im Foyer riecht es nach Popcorn und Zuckerwatte.
Dann ist es soweit.
Die Türen zum Innenraum werden geöffnet und geben den Blick auf die Bühne frei.
Angenehm still ist es hier, so still, wie ein ausverkauftes Haus vor einer Premiere sein kann.
Letzte Anweisungen werden gegeben, letzte Fragen gestellt.
Die Spannung bei den Kinderdarstellern, sowie beim Team des Kindermanagement unter der Leitung von Andrea Nolte ist groß.
Viele der Kinder stehen das erste Mal in ihrem Leben auf einer so großen Bühne. Das alleine verdient schon Respekt.
Auch bei den erwachsenen Darstellern und dem gesamten Technikteam steigt die Spannung.
Dann geht es los.
Das Deckenlicht wird ausgeschaltet und die Vorstellung beginnt.
Sah man bisher noch die wenig weihnachtliche Bandenwerbung an den Rängen, so konzentriert sich spätestens jetzt der Blick auf die Bühne und ich spüre, wie mir ein leichter, aber behaglicher Schauer über den Rücken läuft.
Es ist die Atmosphäre der Geschichte und ihre Inszenierung, die mich jedes Jahr auf`s Neue verzaubert.
Jeanette Biedermann als Engel der Weihnacht, Felix Martin in der Rolle des Scrooge und Mathias Schlung als Marley spielen in diesem Jahr die Hauptrollen und überzeugen das Premierenpublikum mit großer Stimme und schauspielerischem Können. Nicht zu vergessen Judith Steinhäuser und Axel Kraus als Mrs. und Mr. Fezziwig, die wieder einmal eindrucksvoll bewiesen haben, wie musikalisch und witzig die Zubereitung eines Weihnachts-Menus sein kann.
Dann ist die Show vorbei, das Deckenlicht geht an.
Was bleibt, ist die Erinnerung daran, dass Menschen sich ändern können.
Zugegeben, man muss sich schon darauf einlassen.
Wenn man es tut, wird man reich beschenkt.

Musik:Dirk Michael Steffan

Regie führte Matthias Kitter

Zu sehen ist das Musical am 06.12. um 15.00h und um 19.00h,
sowie morgen am 07.12. um 14.00h und 18.00h in der Arena Oberhausen

Weitere Termine zur Tournee gibt es unter
www.vom-geist-der-weihnacht.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.