Vergeblich geflossenes Blut.... Ermordung von Sophie Scholl, 22.02.1943

Anzeige
Oberhausen: Das ARTelier P2 | Gedicht:Ingrid Dressel

Ergebt euch nicht willig dem falschen Gespür,
wenn es im Staate als Recht deklariert
und alle gemeinsam „Heil – uns“ schreien
als vermeintliches Wohl des Volkes.
Massenmeinung ist mitnichten ein Freibrief,
denn Masse irrt häufig durch Manipulation,
erst recht, wenn durch Medien vieles beschönigt,
was nicht als schön zu benennen ist.

Glaubt nicht gelehrten Heilsverkündern,
denn auch sie können irren
und walten zu ihrem eigenen Nutzen
oder der Bank Lobbyisten Profit.
Seht klaren Auges und fragt, hinterfragt,
wes Vorteil es ist, was sie euch sagen
und glaubt nicht an Recht des Waffenexports,
Krieg geschieht, um zu morden!

Vergeblich geflossenes Blut der Soldaten,
vergeblich zerstörte Häuser und Brücken,
vergeblich geopferte Kinder und Frauen
zum Erhalt der hiesigen Wirtschaftsmacht.
Rechtslastig leugnen eisern die Herrscher
Ausbeutung Rohöl fördernder Länder,
die Ausbeutung kleiner flinker Hände
und denunzieren eitel Kritik.

Sophia Scholl, die ihre Worte nicht widerrief,
mit offenen Augen und klarem Verstand
schritt konsequent bis zu dem eigenen Tode
und ruft uns noch immer auf zu dem Recht:
Ob Wahnsinn, Allmacht, Finanzen regieren,
ergebt euch niemals dem Unrecht!

Gedicht von Ingrid Dressel
Portrait von Frank Gebauer
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.