Weekend of Vampires - im Movie Park Bottrop-Kirchhellen

Anzeige
    Drei Tage lang Hollywood ganz nah sein - drei Tage lang die dunkle, sinnliche Anziehungskraft der Vampire und ihre Gewohnheiten kennenlernen. Das und noch viel mehr bot uns der Movie Park unter der Ägide des Event-Veranstalters "Weekend of Entertainment" am letzten Wochenende vom 22.7 bis zum 24.7 2016.

Vier bekannte US Stars kamen dafür extra nach Deutschland: Peter Facinelli, Aaron Jay Rome, Fred Williamson und Megan Franich.
Peter Facinelli genoss sogar die Fahrt Richtung Bottrop-Kirchhellen sehr, denn er selbst steuerte den offiziellen Amtswagen vom Bundesamt für magische Wesen und das sogar ohne Zauberei und am hellen Tag.

Wir Presseleute waren Freitag, 22.7.2016 pünktlich vor Ort und warteten gespannt auf die Stars, denn
der Flieger traf natürlich nicht pünktlich ein. Wie immer.

Als erstes stießen wir dann auf den sympathischen Fred Williamson, der sich gern mit uns für die ersten Fotos zur Verfügung stellte. Aber auch die anderen trudelten dann langsam ein.

Ich wurde vom Leuchtfeder-Vorsitzenden und -Redakteurs Harry Michael Liedtke begleitet, was mich besonders freute, denn momentan ist er gesundheitlich etwas angeschlagen. Aber davon bemerkte hier niemand etwas. Etwas später saßen die Stars dann endlich vor uns und beantworteten während der Pressekonferenz cool und lässig unsere Fragen.

Peter Facinelli, der Amerikaner mit italienischen Wurzeln, bekannt aus "Twilight".
Er plauderte locker von seiner Rolle, also aus dem Leben des "Dr. Carlisle Cullin".
Aktuell ist er in der Serie "Supergirl" zu bewundern.

Aaron Jay Rome, weihte uns in Geheimnisse seiner Serie "Vampire Diarys" ein, deren
vierte Staffel gerade auf SIXX auch bei uns in Deutschland ausgestrahlt wird.

Megan Franich, stammt aus Neuseeland und hat sich hervorragend als "Iris" in "30 Days of Night" präsentiert. Einige kennen sie bestimmt auch aus "Die Chroniken von Narnia".

Fred Williamson ist bestimmt allen bekannt aus Quentin Tarantinos Klassiker "From Dusk Till Dawn", indem er als "Frost" Horden von Vampiren nieder metzelte.

Alle vier waren gut gelaunt und beantworteten unsere Fragen äußerst ausführlich. Einen Moment verharrten sie allerdings, als ich sie zum Schluss fragte, ob einer von ihnen auch von der Begeisterung
der aktuell grassierenden "Pokémon-Suche" ergriffen sei. Selbstverständlich verneinten sie alle,
aber ich sah trotzdem ihr schelmisches Lächeln, ha!

Irgendwann waren wir Journalisten dann schließlich in unserer Neugier gesättigt und die Stars
durften sich ausruhen und für morgen vorbereiten.

Am Samstag, 23.07.2016 kam ich in meinem Outfit der "Hexe Tina", also langes Kleid mit Schlitz, Hexenhut und feuerroten Haaren. Erst auf den zweiten Blick wurde ich erkannt. Begleitet wurde ich von meiner wunderschönen Tochter Natascha, die selbst wie eine Vampirlady aussah. Deshalb gelang es uns fast auf Anhieb, Fred Williamson zu verzaubern. So entstand ein sehr schönes Bild mit dem sympathischen Schauspieler. Ein amerikanischer Schauspieler, eine deutsche Autorin und ihre Tochter. Perfekt!

Interessante Lesungen standen weiter auf dem Programm, Workshops und Cosplays (also, die Kunst des Kostümierens) wurden angeboten und am Abend liefen Screenings (außergewöhnliche Filmvorführungen).

Den ganzen Tag lang wurden Fotoshootings mit den Stars angeboten und natürlich durfte sich jeder, ohne eine Blutspende oder ein Blutopfer dafür leisten zu müssen, Autogramme geben lassen.

Natascha und ich wurden fast automatisch von einem kleinen Filmset angezogen, in dem ein ebenholzfarbener Sarg aufgebaut war. Mutig legte sich meine Tochter hinein und faszinierte
die restlichen Besucher, die sie tatsächlich für einen Vampirstar hielten. Ich selbst stand dahinter
und hielt streng Wache über ihren plötzlichen Tagesschlummer in dieser ungewöhnlichen Schlafstätte.
Also, ich fand, Natascha wirkte darin sogar etwas mutiger als Aaron Jay Rome, dem die kleinen "Ratten" nicht ganz so geheuer zu sein schienen.

Nicht vergessen möchte ich hier den Vampirtanz, den Peter Facinelli mit einer kleinen, vielleicht sechsjährigen "Vampirin" Jona gemeinsam rockte. Sie stand ihm in nichts nach!

Auch meinen Freund und Kollegen Frank Gebauer überkam es schließlich, aber da er seinen Umhang vergessen hatte, musste der Schottenrock her. Ob wir nun gemeinsam vor dem Stand des Bundesamts
für magische Wesen standen oder vor einem Vampirsarg, sein Schottenrock hatte das gewisse Etwas,
das auch unseren Stars gefiel.

Schließlich verabschiedeten sich Natascha und ich spät am Nachmittag, um noch kurz durch den Movie Park zu schlendern und hinüber zu "van Helsing" zu gelangen. Doch dazu kam es nicht. Angezogen von meinem Hexenbesen oder meinen roten Haaren oder doch eher dem etwas auffälligen Hexenhut, stürmten plötzlich immer mehr Kinder zu mir, um sich auf Movie Parks Straßen mit Hexe Tina, auf ihren Besen reitend, fotografieren zu lassen. Ein typisch aufregender Tag also im Movie Park (*lach*).

Wie ich hörte, ging es auch auf der späteren "VIP-Vampirparty" ziemlich lustig zu, aber da ritt die Hexe schon auf ihrem Besen durch die Nacht.

Sonntag begleitet mich mein Lesepartner Marcus Watolla. Gemeinsam waren wir als zauberhaftes und bittersüßes Team zu einer Lesung spontan eingeladen worden. Doch erst zum Nachmittag.

Als wir mittags das Territorium der Vampire betraten, packten einige Händler bereits ihre Waren ein. Es war aber auch ein schwüler und heißer Tag. Natürlich gab es auch an diesem Tag wieder interessante Lesungen und auch unsere Stars standen wieder für Autogramme und freundliche Gespräche mit ihren
Fans zur Verfügung. Und doch war die Atmosphäre anders wie gestern.

Spontan und flexibel wie Marcus Watolla (heute im beeindruckenden Vampirumhang gehüllt) und ich, Hexe Tina, nun einmal sind, verzichteten wir auf unsere Lesung und traten zu einer ungewöhnlichen Aktion an. Gemeinsam liefen wir durch den Movie Park, ließen uns fotografieren und wieder bot ich Besenritte an, die abgelichtet werden durften. Alles im Auftrag der Vampire!

Als wir in unser eigentliches Gebiet zurückkehrten, konnten wir deutlich die Aufbruchsstimmung spüren. Schnell trafen wir uns noch mit Frank Gebauer am hinteren VIP-Ausgang, um noch ein paar Fotos vor dem Dienstwagen des "Bundesamts für magische Wesen" zu schießen. Ob diese mich als Hexe Tina von nun an wirklich vor einigen Abenteuern bewahren konnten? Als Autorin regten sie jedenfalls meine Fantasie an und als Journalist bekam ich genügend Input. Wie viel "kreative Muse" braucht Frau mehr?

Alles in allem war dieses Wochenende ein wundervolles Event, mit einem glamourösem Hauch von Hollywood, geheimnisvoller Atmosphäre sinnlicher Vampire und neu geschlossenen Freundschaften. Ein Wochenende, wie es wieder einmal nur unser Movie Park in Bottrop-Kirchhellen ermöglichen konnte.

Kommt gut nach Hause, Hollywood-Stars!

Vielen Dank an den Ausrichter "Weekend of Entertainment", insbesondere an Sonja Sunny Wascher.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.