Zwei literarische Cowgirls auf den Spuren edler Pferde und berauschender Musik

Anzeige
  Wir haben diese außergewöhnliche Kombination tatsächlich gefunden! Im Kulturgestüt Warendorf. Was uns dort, an diesem Abend, am 8.August 2015 geboten wurde, übertraf all unsere Erwartungen!
Uns und allen anderen Zuschauern, blieb fast die Luft weg, während der atemberaubenden Symphonie der Hengste aus Warendorf. Uns wurde eine absolut perfekte Choreographie dieser wundervollen Pferde zu traumhaften Klängen des Berliner Sinfonie Orchesters, unterstrichen von dem Bariton Manos Kia, geboten.
Ein äußerst vollendeter Genuss sämtlicher Sinne!
Die Augen konnten sich nicht satt sehen an den denkmalgeschützten Kulissen des Nordrhein- Westfälischen Landgestüt in Warendorf, das 1826 gegründet wurde. Ausgefallene Lichteffekte setzten die alteingesessenen Stallungen würdevoll in Szene. Der Blick, von unter freiem Himmel überdachten Tribünen, bot einen fantastischen Eindruck der imposanten Konzertmuschel des Orchesters und dem dekorierten Paradeplatz, auf dem uns die äußerst hervorragenden Leistungen der Hengste präsentiert wurden. Wir durften die Premiere wundervoller drei bis vier jähriger Hengste bestaunen, vollendete Dressur miterleben, fantastische Einspänner beobachten und uns an einer großartigen Darbietung verschiedener Kaltbluthengste erfreuen.
Unsere Ohren wurden während diesen traumhaften, tänzerischen Leistungen von Pferd und Reiter oder Reiterinnen durchgehend vom fantastischen Sinfonie Orchester aus Berlin und dem begnadeten Bariton Manus Kia verzaubert. Fast schon schwebten die Pferde zu der wunderbar ausgesuchten Musik klassischer Werke wie „Bolero“ „Schneewalzer“ „Tanz der Stunden“ und vielen anderen berauschenden Stücken. Auch die einzigartige Moderation von Wolfram Knorr ergänzte diesen außergewöhnlichen Abend.

Die gewaltige Stimme mit der eindrucksvollen Tiefe des äußert sympathischen Bariton Manos Kia, der schon berühmte, klassische Stücken wie „Die Zauberflöte“ oder „Der Bettelstudent“ sang, legte an diesem Abend einen besonderen Zauber über dieses ohnehin schon edle Ambiente. Manos Kia wurde 2013 zum Nachwuchskünstler im Jahrbuch nominiert! Das Landgestüt hat ihn zu Recht eingeladen, diesen besonderen Abend mit seiner wundervollen Stimme abzurunden. Am 7.11.15 ist Manos Kia unter anderem zur „La Bohéme“ Premiere und am 25.12.2015 zur „Platée“ Premiere in Bremerhaven zu bewundern.
Aber auch für das kulinarische Ambiente am Landgestüt Warendorf wurde bestens gesorgt. Der gesamte Innenhof war am Abend zauberhaft beleuchtet und bei guter Laune, geschmackvollen Köstlichkeiten und interessanten Gesprächen konnte dieser besondere Abend gemütlich ausklingen.
Susanne Schmitt- Rimkus, Diplom - Agaringenieurin und seit 1996 Leiterin des Nordrhein- Westfälischen Landgestüts, freute sich genauso über den durchaus gelungenen Abend.
„Die wichtigen Aufgaben des heutigen Landgestüts sind seit der Gründung 1826 unverändert geblieben. Pferdezüchtern weltweit sollen hier, im Landgestüt Warendorf, auch weiterhin qualitätsvolle und genetisch interessante Hengste zur Verfügung gestellt werden.“
Hier, in Warendorf, stehen momentan ca. 100 Warmbluthengste und zwei Vollbluthengste. Aber auch etliche Kaltbluthengste, deren traditionelle Züchtung Susanne Schmitt- Rimkus besonders am Herzen liegt.
Landgestüt Warendorf - ein faszinierender Ort, an dem sich deutsche Tradition und eindrucksvolle Kultur perfekt ergänzen!
Niemand muss ein Reiter oder ein absolute Pferdefan sein, um nach Warendorf zu kommen und sich durch dieses meisterhafte Ambiente verzaubern zu lassen.
Die Symphonie der Hengste - eine stilvolle Darbietung zu einzigartiger Musik - perfekter kann ein kultureller Abend überhaupt nicht sein.

Wer Kultur mag und immer auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen ist, sollte sich dieses „Spezial“ nächstes Jahr auf keinen Fall entgehen lassen. Das Landgestüt Warendorf heißt auch uns kultursüchtige „Ruhrpottler“ nächstes Jahr wieder herzlich willkommen. Zu einer neuen, traumhaften Symphonie ihrer Hengste, gespickt mit vielen, unvergesslichen Momenten.
Und wisst Ihr was? Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall mit meiner ganzen Familie wieder dabei!

Tina Becker - Autorin und Redakteurin des Gladbecker Kulturverein Leuchtfeder
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.