Der Neubau der Brücke Breilstraße in Oberhausen-Borbeck über die Emscher ist beendet.

Anzeige
 

Der Neubau der Brücke Breilstraße in Oberhausen-Borbeck über die Emscher ist beendet. Seit Anfang April ist die Brücke wieder frei für den Straßenverkehr.

Die Stadt Oberhausen begann mit der Erneuerung der Emscherbrücke im Verlauf der Breilstraße am 16. Juni 2014, zeitgleich erfolgte die Sperrung. Die Bauarbeiten umfassen den Abriss der alten Brücke, die Umlegung von Versorgungsleitungen auf eine Behelfsbrücke und den Neubau. Die Bauzeit dauerte bis Ende März 2015.

Warum wurde das Schätzchen abgerissen. Der Grund war dass die Sicherheit der Brücke nicht mehr gegeben war. Ich selber fand sie auch „schön“ aber Sicherheit geht vor.
Bei einer routinemäßigen Kontrolle der Emscherbrücke hat die Stadtverwaltung Schäden festgestellt, die eine Sanierung oder Erneuerung erforderlich machen. Die Brücke stammt aus dem Jahre 1910 und genügt mit einer zulässigen Belastung von zurzeit 12 Tonnen nicht mehr den Anforderungen an den heutigen Straßenverkehr (mindestens 60 Tonnen Tragfähigkeit).
Es wurden deshalb Proben entnommen und an die Universität Duisburg gesandt und diese untersuchten die Proben. Sie stellten fest dass eine Materialermündung vorlag. Das rührt daher das sie schon 100 alt ist auch der damit verbundene Alterungsprozess des Stahls sowie der ständigen dynamischen Beanspruchung durch den Straßenverkehr brachten die Materialermündung hervor. All das kann dazu führen das bei hohen stoßartigen Beanspruchungen es zu einem Versagen des Bauwerks führen kann.
Eine kostenintensive Sanierung würde nach Einschätzung der städtischen Brückenfachleute zu einer Verlängerung der Standzeit führen, aber zu keiner Erhöhung der Tragfähigkeit. Aus diesem Grund wurde die Entscheidung gegen eine Sanierung und für einen Neubau der Brücke getroffen.

Umfang der Leistung die unsere Stadt in Auftrag gab.
Abbruch einer Stahlbrücke (Stützweite: 37,0 m, Breite: 7,50 m) einschl. Widerlager.Fahrbahnbreite 5,0 m.Gehweg je 1,0 m.
Neubau einer Stahlbrücke (Stützweite: 37,0 m Breite: 8,8 m) einschl. Widerlager
Erstellung einer Behelfsbrücke für Versorgungsleitungen (Stützweite: 52,0 m, Breite: 1,75 m)Fahrbahnbreite 5,0 m.Gehweg je 1,5 m.
Umlegung von Versorgungsleitungen
Straßenbauarbeiten: 250 m² Straßenfläche, 50 m² Gehwegfläche

Ausgeführt hat es die Firma AMAND GmbH & Co. KG
Planer:
Thormählen & Peukert Beratende Ingenieure GmbH & Co. KG
Korneliusstr. 23
52076 Aachen

Sie brachte folgende Leistungen:
Art und Umfang der Leistungen:
Abbruch altes Bauwerk, Stahlverbundbrücke
Bau einer Behelfsbrücke, Stützweite 53 m, Einfeldträger
Herstellung von Baugrubenverbauten ca. 1.000 m², Spundwände
Herstellung der Unterbauten aus Stahlbeton, ca. 300 m³
Herstellung und Montage Stahlüberbau, Trogbrücke ca. 150 Tonnen
Erd- und Straßenbauarbeiten, inkl. Verlegung diverser Versorgungsleitungen

Bausumme netto: 1.430.000 €

Die 150t schwere Trogbrücke wurde in der polnischen Stadt Slupca hergestellt und mit Spezialfahrzeugen zur Breilstraße gebracht. Eine beachtliche Leistung.
Wenn ich mir die Brücke anschaue wurde hier alles bestens ausgeführt von der AMAND GmbH & Co. KG. Super. Danke schön.
.
Eine Trogbrücke ist ein Brückentyp, bei dem die Fahrbahnplatte nicht über den Längsträgern angeordnet ist, wie bei einer Deckbrücke, sondern zwischen den Hauptträgern und tiefer liegt als die Oberkante der Hauptträger. Trogbrücken zeichnen sich durch eine geringe Bauhöhe aus und werden unter anderem bei Eisenbahnüberführungen oder bei Überführungen von Fuß- und Radwegen über Bäche oder kleine Flüsse verwendet.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
25
Walburga Wölk-Haddan aus Oberhausen | 15.04.2015 | 09:14  
531
Martin Grundmann aus Oberhausen | 15.04.2015 | 10:35  
25
Walburga Wölk-Haddan aus Oberhausen | 15.04.2015 | 10:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.