Fälscherring ausgehoben

Anzeige

Nach fast einem Jahr akribischer Ermittlungsarbeit klickten die Handschellen. Fahnder nahmen vier mutmaßliche Fälscher in Oberhausen und Krefeld auf frischer Tat fest.

Sie stehen im Verdacht, seit mindestens 2009 im großen Stil Ausweisdokumente gefälscht zu haben. Mit den falschen Ausweisen betrogen sie Geldinstitute und Firmen um mehrere hunderttausend Euro.
Über 20 Straftaten werfen die Ermittler vom Oberhausener Kriminalkommissariat 21 den insgesamt neun Beschuldigten jetzt konkret vor. Seit fast einem Jahr hatten sie nach und nach acht Oberhausener und einen Mülheimer im Visier. Sie trugen Fakten und Spuren aus zahlreichen Ermittlungsverfahren zusammen.

Vierjährige Fahndung erfolgreich beendet

Fingerspuren brachten sie so auch auf die Fährte einer 26-jährigen Frau aus Serbien, gegen die seit 2009 ein Haftbefehl bestand.
Die Fälscherin tauchte seitdem aber unter. Nach kurzer Zeit war sie unter falschem Namen und mit komplett neuen Ausweisen wieder aktiv. Jetzt gelang auch ihre Festnahme.
Die Bande wird verdächtigt, seit vielen Jahren Handel mit gefälschten Dokumenten getrieben zu haben. Ihnen wird vorgeworfen, Dokumente jeglicher Art hergestellt und verkauft oder auch selbst gewerbsmäßig zu betrügerischen Zwecken eingesetzt zu haben.
Bei Wohnungsdurchsuchungen beschlagnahmten die Ermittler neben Bargeld und zahlreichen, hochwertigen, technischen Geräten auch umfangreiches Beweismaterial.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.